Zürich-Flughafen: Verdächtiger Gegenstand löst Polizeieinsatz aus

Bei der Kantonspolizei Zürich ist am Donnerstagmorgen (5.11.2020) die Meldung eingegangen, dass im Flughafen Zürich, Terminal 1 ein verdächtiger Gegenstand deponiert worden sei. Durch Spezialisten ist der Gegenstand vor Ort untersucht und abtransportiert worden. Eine Person ist vorläufig festgenommen worden.

Kurz vor 6 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass ein unbekannter Mann eine Kartonschachtel im Terminal 1 deponiert habe und anschliessend davon gegangen sei. Der Mann konnte kurze Zeit später durch Polizisten angehalten und arretiert werden. Er wurde für weitere Abklärungen betreffend der Hintergründe in den Polizeiposten gebracht.

Das Terminal 1 sowie die Vorfahrt wurden vorsorglich gesperrt. Durch die sofort ausgerückten Spezialisten der Kantonspolizei Zürich wurde der verdächtige Gegenstand geborgen und abtransportiert. Die Untersuchungen haben ergeben, dass es sich beim Inhalt des Kartons um einen ungefährlichen elektrischen Gegenstand handelte.

Nach rund zwei Stunden konnten die Absperrungen aufgehoben werden. Für Personen, welche sich am Flughafen aufhielten, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen das Forensische Institut Zürich (FOR) sowie vorsorglich die Berufsfeuerwehr sowie die Sanität von Schutz & Rettung Zürich im Einsatz. 

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediendienst

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: