Coronavirus: Bereits 3500 Schutzkonzepte geprüft und über 47'000 Kontaktdaten erfasst

Allein in den letzten sieben Tagen haben die mit dem Vollzug beauftragten Stellen im Kanton 475 Schutzkonzepte überprüft; seit dem Ende der ausserordentlichen Lage (per 19. Juni 2020) sind es damit bereits an die 3500. Am Flughafen Zürich wurden bisher über 47'000 Kontaktdaten von Flugreisenden aus Corona-Risikogebieten erfasst.

Zu den klar definierten Massnahmen, die der Regierungsrat zur Eindämmung des Covid-19-Virus ergriffen hat, gehört auch ein konsequenter und transparenter Vollzug. Die aktuellen Zahlen dazu werden wöchentlich auf der Webseite des Kantons Zürich veröffentlicht. Sie betreffen die Erfassung von Einreisenden aus Risikogebieten am Flughafen Zürich für die ganze Schweiz sowie die Kontrolle von Quarantänen und Schutzkonzepten. «Der konsequente Vollzug der getroffenen Massnahmen ist zum Schutz der Bevölkerung zentral und hat sich bewährt», hält Regierungsrat Mario Fehr fest.

Seit dem Ende der ausserordentlichen Lage (per 19. Juni 2020) haben die mit dem Vollzug beauftragten Stellen im Kanton Zürich bis heute bereits 3483 Schutzkonzepte von Betrieben, Anlagen und Veranstaltungen überprüft; dabei kam es zu insgesamt 824 Bemängelungen. Für die letzten sieben Tage ergibt sich folgendes Bild:

Einrichtungen Kontrollen Bemängelungen
Restaurationsbetriebe 243 82
Klubs 41 6
Einkaufsläden 84 16
Veranstaltungen 12 2
Übrige Betriebe 95 9
Total 475 115

In den letzten sieben Tagen wurden am Flughafen Zürich Kontaktdaten von 6309 Flugreisenden aus Corona-Risikogebieten erfasst, davon 1504 für den Kanton Zürich. Seit Messbeginn (4. August 2020) wurden insgesamt 47'830 Kontaktdaten erfasst (11'554 für den Kanton Zürich).

Zur Einhaltung der Quarantänen wurden im Kanton Zürich in der letzten Woche 193 Kontrollen durchgeführt; seit Anfang August waren es insgesamt 1503.

Sicherheitsdirektion, Kommunikation

medien@ds.zh.ch