Winterthur: Kontrolle grenzüberschreitender Reisecars

Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntagnachmittag (6.9.2020) in Winterthur eine Regionale Polizeikontrolle, mit dem Fokus auf einreisende Carunternehmen, durchgeführt.

Während neun Stunden wurden beim Verkehrspolizeistützpunkt Winterthur-Ohringen an der Schaffhauserstrasse 13 Fahrzeuge, davon zwölf Reisecars, mit insgesamt über 400 Personen überprüft. Dabei wurden drei Männer im Alter von 23 bis 48 Jahren wegen Widerhandlungen gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz festgenommen. Zwei wurden an die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt; einer nach den polizeilichen Befragungen wieder entlassen.

Wegen des Verdachts auf Widerhandlung gegen das Zollgesetz wurden drei prall gefüllte Taschen mit Gastronomie-Bekleidung sichergestellt. Gegen einen Reiseunternehmer wird wegen der fehlenden Linienkonzession an das Bundesamt für Verkehr ein Bericht erstellt.

Im Einsatz standen von der Kantonspolizei Zürich Angehörige der Regionalpolizei, des Verkehrspolizeilichen und des Sicherheitspolizeilichen Einsatzdienstes und Spezialisten des Technischen Verkehrszuges. Spezialisten der Eidgenössischen Zollverwaltung unterstützten die Kontrolle und setzten mobile Gepäck- und Fahrzeug-Röntgengeräte ein.

Ansprechperson für Medien

Alexander Renner

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: