Winterthur: Verkehrskontrolle

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagnachmittag (4.9.2020) in Winterthur eine Regionale Polizei-Kontrolle, mit den Schwerpunkten «Allgemeine technische Kontrolle» sowie «Fahrunfähigkeit», durchgeführt.

Während fünfeinhalb Stunden wurden beim Verkehrsstützpunkt Winterthur an der Schaffhauserstrasse und beim Bahnhof Winterthur total 50 Fahrzeuge auf deren technische Verkehrssicherheit, sowie 64 Personen auf ihre Fahrtüchtigkeit überprüft. Es erfolgten insgesamt 12 Verzeigungen an das Statthalteramt Winterthur aufgrund nicht vorschriftsgemässen und/oder nicht betriebssicheren Fahrzeugen, sowie Sichtbehinderung durch unsachgemässes Deponieren von Gegenständen. Fünf Fahrzeuge wurden zur Nachprüfung beim Strassenverkehrsamt Zürich angemeldet.

Wegen kleinerer Mängel wurden neun Beanstandungsrapporte geschrieben und acht Ordnungsbussen ausgestellt. Gegen einen 31-jährigen Iraker und ein 26-jährigen Schweizer musste wegen Fahrens unter Drogen an die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland rapportiert werden. Beiden wurde der Führerausweis vor Ort entzogen. Ausserdem wurden aus zwei Fahrzeugen kleine Mengen Betäubungsmittel sichergestellt.

Bei dieser Kontrolle standen von der Kantonspolizei Zürich Spezialisten des technischen Verkehrszuges, der Regionalpolizei, des Verkehrspolizeilichen und des Sicherheitspolizeilichen Einsatzdienstes, Experten des Strassenverkehrsamtes des Kantons Zürich sowie die Transportpolizei im Einsatz.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: