Langnau am Albis: Fahrmanöver führt zu Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall aufgrund eines Ausweichmanövers hat sich am Montagabend (17.8.2020) in Langnau am Albis ein Motorradfahrer unbestimmte Verletzungen zugezogen. Der beteiligte Personenwagenlenker hat die Unfallstelle ohne anzuhalten verlassen.

Inhaltsverzeichnis

Gegen 20 Uhr fuhr eine zurzeit unbekannte Person mit einem dunklen Geländefahrzeug und einem Aargauer Kontrollschild auf der Albisstrasse von Langnau a.A. Richtung Passhöhe. In einer Linkskehre kam der bergwärts fahrende Personenwagen aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Um eine Kollision mit dem Geländewagen zu verhindern, musste der vorderste von drei entgegenkommenden Motorradlenkern ausweichen. Dabei geriet er links von der Fahrbahn und prallte ins ansteigende Wiesenbord. Aufgrund der erlittenen Verletzungen musste der Zweiradlenker mit der Sanität ins Spital gebracht werden.

Der unbekannte Personenwagenlenker unterliess es nach dem Verkehrsunfall anzuhalten und entfernte sich von der Unfallstelle.

Zeugenaufruf:

Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall gemacht haben oder Angaben zum involvierten Personenwagen und dessen Lenker machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Neubüel, Telefon 043 833 17 00, in Verbindung zu setzen.

Ansprechperson für Medien

Florian Frei

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: