Schwerzenbach: Wohnungsbrand fordert hohen Sachschaden

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus ist am Samstagmorgen (15.8.2020) ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach 6:30 Uhr meldeten Anwohner, dass aus einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses Rauch dringen würde. Die sofort ausgerückten Feuerwehren brachten den Brand schnell unter Kontrolle und verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf das restliche Haus. In der betroffenen Wohnung entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. Drei Bewohner wurden durch den Notarzt wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht. Alle drei Personen wurden nach den Untersuchungen vor Ort wieder entlassen.

Für die Mieter der betroffenen Wohnung ist durch die Gemeinde Schwerzenbach eine Unterkunft organisiert worden. Alle anderen Hausbewohner konnten nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Der Grund für den Brandausbruch ist zurzeit nicht bekannt. Er wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehren von Schwerzenbach, Volketswil, Greifensee, Funktionäre der Stadtpolizeien Illnau-Effretikon und Uster, Schutz & Rettung Zürich mit drei Rettungswagen, davon ein Grossraumrettungswagen, ein Notarzt sowie Vertreter der Gemeindebehörden Schwerzenbach im Einsatz.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

inf@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: