Hinwil: Feuer zerstört Wohnhaus

Bei einem Brand in einem Wohnhaus ist in der Nacht auf Donnerstag (6.8.2020) in Hinwil hoher Sachschaden entstanden. Zwei Personen mussten für Abklärungen ins Spital gebracht werden.

Brandruine und Feuerwehrleute beim Einsatz
Unbewohnbares Haus nach Brand Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Brandruine und Feuerwehrleute beim Einsatz» herunterladen

Gegen 2.10 Uhr wurde die Kantonspolizei Zürich wegen einer Brandmeldung an die Sonnenhofstrasse aufgeboten. Vor Ort stellten sie Feuer in einem Mehrfamilienhaus fest und evakuierte umgehend die Bewohner der Liegenschaft. Die ausgerückte Feuerwehr konnte das Feuer unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Liegenschaften verhindern. Die Löscharbeiten der Feuerwehren Hinwil und Uster dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Aufgrund der Anzahl betroffener Personen wurde vorsorglich das Grossraumrettungsfahrzeug von Schutz&Rettung Zürich aufgeboten. Zwei der drei evakuierten Bewohner mussten mit der Sanität von Spital Uster und Regio144 mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung für weitere Abklärungen ins Spital gefahren werden.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten neben den Bewohnern der betroffenen Liegenschaft auch Anwohner vorsorglich aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Diese konnten im Anschluss an die Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Für die Bewohner der betroffenen Liegenschaft wurden Unterkunftsmöglichkeiten gefunden.

Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen und wird durch die Brandermittler der Kantonspolizei Zürich untersucht. Der Sachschaden dürfte mehrere hunderttausend Franken betragen.

Aufgrund des Brandes musste die Dürntenerstrasse sowie angrenzende Quartierstrassen für mehrere Stunden gesperrt werden.

Ansprechperson für Medien

Florian Frei

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: