pumptrack.zh geht mit drei Anlagen in die zweite Saison

Nach einer corona-bedingten Wartezeit konnte die kantonale Pumptrack-Tour «pumptrack.zh» Mitte Juni in die zweite Saison starten. Das Sportamt und die Koordinationsstelle Veloverkehr des Kantons Zürich haben auf die grosse Nachfrage reagiert und stellen neu eine dritte, mobile Pumptrack-Anlage zur Verfügung. So kommen dieses Jahr – trotz verspätetem Start - 21 Schulen und Gemeinden für jeweils drei Wochen in den Genuss der Anlage. Und das kostenlos.

Inhaltsverzeichnis

Knapp 60'000 Kilometer – rund eineinhalb Erdumrundungen – hat die Zürcher Bevölkerung letztes Jahr in 18 Zürcher Ortschaften auf den mobilen Pumptracks zurückgelegt. Auch auf die neue Saison hin stösst das Pumptrack-Projekt des Kantons Zürich auf grosses Interesse bei Gemeinden und Schulen. Rund 90 Standorte haben sich Anfang Jahr um eine der drei Anlagen beworben. Trotz verzögertem Start und teilweiser neuer Planung können die Anlagen an 21 Standorten aufgebaut werden. «Wir sind sehr dankbar, dass wir den Pumptrack statt im März nun in den Sommerferien nutzen können», sagt etwa Silvan Küderli von der offenen Jugendarbeit in der Gemeinde Wangen-Brüttisellen. «So können unsere Jugendlichen, deren Familien diesen Sommer zu Hause bleiben, direkt in der Gemeinde ein tolles, sportliches Angebot nutzen».

Kostenloses Angebot für Schulen und Gemeinden

Mit der kantonalen Pumptrack-Tour «pumptrack.zh» stellen das kantonale Sportamt und die Koordinationsstelle Veloverkehr der Zürcher Bevölkerung ein attraktives, temporäres Sport- und Bewegungsangebot im Wohnumfeld zur Verfügung. Für die Schulen und Gemeinden im Kanton ist das Angebot kostenlos, sie müssen lediglich Hilfspersonen für den Auf- und Abbau organisieren. Ab August bietet das kantonale Sportamt neu ausserdem ausgewählten Standorten einen kostenlosen Einführungs-Workshop an.

Seit Lancierung der Pumptrack-Tour vor knapp einem Jahr bilden sich immer mehr Vereine und Trägerschaften, die den Bau einer eigenen Pumptrack-Anlage in der Gemeinde initiieren. Das kantonale Sportamt hat diesen Frühling deshalb ein Unterstützungspaket für Pumptrack-Infrastruktur geschnürt. Ab sofort werden der Bau von fest installierten Pumptracks mit 30 Prozent der Baukosten (max. CHF 75'000) und die Anschaffung von modularen Anlagen (für das Modell «World Cup») mit CHF 10'000 unterstützt. Mehr Informationen dazu unter www.pumptrack.zh.ch

Besuch von Regierungsrat Mario Fehr in Brüttisellen

Sportminister Mario Fehr wird auch in diesem Jahr einen der ersten Standorte besuchen, um die «pumptrack.zh»-Saison 2020 zu eröffnen: Donnerstag, 2. Juli 2020 um 16.30 Uhr in Brüttisellen beim Schulhaus Steiacher. Im Rahmen des Anlasses finden zusätzlich Workshops für Schülerinnen und Schüler statt.

RR Mario Fehr in Action
Regierungsrat auf der Pumptrackstrecke 2019. Quelle: Sportamt /DS Bild «RR Mario Fehr in Action» herunterladen
Pumptrack.zh Aufbaustrecke
Streckenführung der Pumtrack.zh Quelle: Sportamt / DS Bild «Pumptrack.zh Aufbaustrecke» herunterladen
Strecke in Ringlikon
Pumptrack.zh Strecke in Ringlikon 2020 Quelle: Sportamt / DS Bild «Strecke in Ringlikon» herunterladen

Kontakt

Sicherheitsdirektion – Medienstelle

Für dieses Thema zuständig: