Opfikon: Motorradlenker bei Selbstunfall schwer verletzt

Bei einem Selbstunfall mit einem Motorrad hat sich in der Nacht auf Montag (29.06.2020) in Glattbrugg (Gemeinde Opfikon) der Lenker schwere Verletzungen zugezogen. Er war trotz Entzug des Führerausweises und ohne Versicherungsschutz unterwegs.

Unfallspuren auf nasser Fahrbahn
Unfallspuren auf nasser Fahrbahn Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Unfallspuren auf nasser Fahrbahn» herunterladen

Kurz nach Mitternacht fuhr ein Motorradlenker auf der Talackerstrasse Richtung Thurgauerstrasse. Zu Beginn einer Linkskurve verlor er aus zurzeit nicht bekannten Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug, kam von der Strasse ab, überquerte das Trottoir und kollidierte seitlich mit einer Mauer. Der 36-jährige Mann, welcher keinen Motorradhelm trug, zog sich beim Unfall schwere Verletzungen zu. Er wurde nach der Erstversorgung durch ein Ambulanzteam mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht.Beim Motorradlenker, welcher trotz Entzug des Führerausweises unterwegs war, wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Das Motorrad war zum Unfallzeitpunkt nicht eingelöst und verfügte demnach auch nicht über den nötigen Versicherungsschutz. Die genaue Unfallursache ist zurzeit nicht geklärt und wird durch die Kantonspolizei Zürich sowie die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht.

Zeugenaufruf:

Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Bülach, 044 863 41 00, in Verbindung zu setzen.

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecherin

info@kapo.zh.ch

Für dieses Thema zuständig: