Fehraltorf: Brand in Asylunterkunft – keine verletzten Personen

Beim Brand in einer Asylunterkunft sind in der Nacht auf Freitag (12.6.2020) in Fehraltorf alle Bewohner unverletzt geblieben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Kurz vor 1 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass aus der kommunalen Asylunterkunft in einer privaten Liegenschaft Rauch dringe. Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei befand sich noch ein Bewohner in der Liegenschaft, die übrigen hatten sich bereits selber nach draussen und in Sicherheit gebracht. Der in der Unterkunft verbliebene Eritreer wurde durch die Einsatzkräfte in einem der Zimmer angetroffen und unverletzt aus dem Gebäude gebracht. Es kann momentan nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann den Brand verursacht hat. Er wurde verhaftet.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft See/Oberland geführt.

Neben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft stand die Feuerwehr Fehraltorf sowie der Rettungsdienst Uster im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Marc Besson

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: