Kantonspolizei Zürich ist künftig mit einem wasserstoffbetriebenem Einsatzfahrzeug unterwegs

Die Kantonspolizei Zürich startet heute Montag (25.5.2020) eine Testphase mit einem wasserstoffbetriebenen Patrouillenfahrzeug mit Komplettausrüstung für den Einsatz auch auf Autobahnen. Die im Jahr 2003 begonnene Strategie der Nachhaltigkeit der Fahrzeugflotte bei der Kantonspolizei Zürich erreicht damit eine weitere Phase. Bereits jetzt sind rund 18 Prozent der Personenwagen mit einem alternativen Antrieb im Dienst.

Wasserstoffbetriebenes Patrouillenfahrzeug auf der Strasse unterwegs
Wasserstoff betriebenes Einsatzfahrzeug Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Wasserstoffbetriebenes Patrouillenfahrzeug auf der Strasse unterwegs» herunterladen

Im Sinne eines weiteren Ausbaus der nachhaltigen CO2-Strategie von Fahrzeugen beginnt die Testphase mit einem rein wasserstoffbetriebenen Hyundai Nexo. Das frontangetriebene Fahrzeug bei der Verkehrsabteilung Zürich ist unter anderem mit einer Sondersignalanlage (Dachbalken), einem Nachfahrmessgerät, einem Unfallspeicher, ein Ortungssystem mit direkter Anbindung an die Einsatzzentrale, einem Funkgerät und mit Signalisations-, Absperr-, Rettungs-, Foto- und Personenschutzmaterial ausgestattet. Es ist somit das erste wasserstoffbetriebene Fahrzeug, das die grundlegenden Anforderungen für ein Einsatzfahrzeug der Verkehrspolizei im Kanton Zürich erfüllt. Nun sollen mit dem Testeinsatz dieses Fahrzeugs bis zum Erreichen von 300›000 gefahrenen Kilometern die genauen Betriebskosten ermittelt sowie die Einsatztauglichkeit im Polizeialltag und die Lebensdauer in Erfahrung gebracht werden. Das Fahrzeug ist in Dübendorf stationiert.

Als kantonaler Lead Buyer für Fahrzeuge bis 3.5 Tonnen und mit einer Personenwagenflotte von über 600 Fahrzeugen hat die Kantonspolizei Zürich eine Verantwortung wahrzunehmen. So nahm sie 2003 das erste Gasfahrzeug für die Verkehrs- und Jugendinstruktoren in Betrieb. 2004 wurden die ersten Hybrid-Fahrzeuge in Betrieb genommen. 2015 wurde das erste vollelektrische Fahrzeug bestellt. Im Februar 2020 startete die Testphase mit einem vollelektrischen, allradbetriebenen Audi e-tron 55 Quattro. Per Ende 2020 beträgt der Anteil an Fahrzeugen mit alternativem Antrieb 17.9%. Dazu im Vergleich: 2019 waren in der Schweiz 3% aller eingelösten Personenwagen mit alternativem Antrieb ausgerüstet.

Dass die Kantonspolizei mit diesen langfristigen Massnahmen zur Reduktion des Treibstoffverbrauchs und damit des CO2-Ausstosses auf dem richtigen Weg ist, wurde mit der Erstzertifizierung im Jahr 2018 der Norm ISO14001 / Umweltmanagement von einer externen Qualitätsinstanz festgestellt und 2019 bestätigt. Neben der konsequenten Weiterentwicklung der Fahrzeugflotte trug in den vergangenen Jahren gerade auch eine gezielte Fahrausbildung dazu bei, den Treibstoffverbrauch von Dienstfahrzeugen deutlich zu senken.

Die Beschaffungsstrategie der Kantonspolizei legt sich weiterhin nicht auf ein einziges Antriebssystem fest: Benzin, Diesel, Gas, Hybrid (kleine Batterie, Elektro- und Benzinmotor), Plug-In (grössere Batterie, Elektro- und Benzinmotor), Elektro und Wasserstoff. Je nach Einsatz und Anforderungen ist ein anderes Antriebskonzept passend und wird entsprechend beschafft.

Ansprechperson für Medien

Stefan Oberlin

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: