Rüti ZH: Hoher Sachschaden bei Wohnwagenbrand

Beim Brand eines Wohnwagens in Rüti ZH ist am Mittwochmorgen (20.05.2020) ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Überreste eines vollständig abgebrannten Wohnwagens
Überresten des abgebrannten Wohnwagens Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Überreste eines vollständig abgebrannten Wohnwagens» herunterladen

Kurz nach 10 Uhr beabsichtigte ein Mann mit einem Unkrautbrenner Unkraut zu entfernen. Aus bislang unbekannten Gründen fing eine in der Nähe stehende Thujahecke Feuer. Die Flammen der Hecke griffen auf einen gleichenorts parkierten Wohnwagen über und beschädigten zudem eine Hausfassade und die Wand eines Schopfes. Die ausgerückten Feuerwehren löschten den Brand umgehend. Trotzdem entstand am Wohnwagen Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken. Verletzt wurde niemand. Die genaue Brandursache wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich ermittelt.

Neben der Kantonspolizei standen die Feuerwehren Rüti und Dürnten, die Kommunalpolizei Rüti sowie vorsorglich ein Rettungswagen von Regio 144 im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: