Höri: Lenker nach Selbstunfall verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat am frühen Mittwochmorgen (13.5.2020) in Höri einen 19-jährigen Lenker verhaftet, welcher zuvor mit seinem Personenwagen einen Selbstunfall verursacht hatte. Er blieb unverletzt.

Unfallfahrzeug befindet sich abseits der Strasse in einer Wiese
Unfallendlage im Wiesland Quelle: Kantonspolizei Zürich

Kurz nach Mitternacht fuhr ein Mann mit seinem Personenwagen mit übersetzter Geschwindigkeit auf der Wehntalerstrasse Richtung Dielsdorf. Als er in einen Kreisel einfuhr, verlor er die Herrschaft über sein Fahrzeug, schlitterte über die Kreiselanlage und kam anschliessend im Wiesland zum Stillstand. Der 19-jährige Schweizer blieb dabei unverletzt. Er wurde verhaftet und die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinentnahme an. Wegen des Unfalls musste ein Teilbereich des Kreisels gesperrt werden; die Feuerwehr führte den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Höri Hochfelden sowie eine Patrouille der Stadtpolizei Bülach im Einsatz.

 

Ansprechperson für Medien

Marc Besson

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: