Zürich A1H: Personenunfall fordert Todesopfer

Bei einem Personenunfall auf der A1H (Gemeindegebiet Stadt Zürich, Fahrbahn Bern) ist am Dienstagabend (28.4.2020) eine Frau von einem Personenwagen überrollt und tödlich verletzt worden.

Inhaltsverzeichnis

Gemäss bisherigen Erkenntnissen dürfte die bislang unbekannte Frau kurz nach 21.15 Uhr von der Europabrücke auf die A1H gefallen sein. Dort wurde sie von mindestens einem Fahrzeug überrollt. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen.
Die genauen Umstände des Vorfalls sind Gegenstand eingeleiteter Untersuchungen, welche durch die Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft, durchgeführt werden.
Der beteiligte Fahrzeuglenker wurde psychologisch betreut.
Das betroffene Autobahnteilstück musste bis 2 Uhr für den Verkehr gesperrt werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Zürich, ein Notarzt, ein Team mit Rettungswagen von Schutz & Rettung Zürich, die zuständige Staatsanwältin, das Forensische Institut Zürich sowie eine Ärztin des Rechtsmedizinischen Instituts Zürich, im Einsatz.

Zeugenaufruf

Personen, welche kurz nach 21 Uhr in Zürich, auf der Europabrücke oder auf der A1H im Bereich dieser Brücke, Beobachtungen im Zusammenhang mit dem geschilderten Sachverhalt gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Urdorf, Tel. 044 247 64 64, in Verbindung zu setzen.

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: