Wallisellen: Selbstunfall fordert verletzte Frau

Bei einem Selbstunfall hat sich am Dienstagmorgen (28.4.2020) in Wallisellen eine Personenwagenlenkerin mittelschwer verletzt.

Kurz vor 9 Uhr fuhr eine 28-jährige Frau mit einem Personenwagen auf der Klotenerstrasse Richtung Wallisellen. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve geriet ihr Auto aus zurzeit unbekannten Gründen über den rechten Fahrbahnrand hinaus und prallte gegen einen Baum. Durch den Aufprall wurde der Wagen zurück auf die Fahrbahn geschleudert und blieb dort auf der linken Fahrzeugseite liegen. Die Lenkerin wurde durch den Unfall mittelschwer verletzt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Nach der Erstversorgung vor Ort durch ein Sanitätsteam wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Spital gefahren.

Wegen des Unfalls musste die Klotenerstrasse im Bereich Hardwald während rund zweieinhalb Stunden beidseitig für den Verkehr gesperrt werden. Durch die Feuerwehr wurde eine entsprechende Umleitung eingerichtet.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Wallisellen, der Rettungsdienst des Spitals Uster, die zuständige Staatsanwältin sowie ein Abschleppunternehmen im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: