A1-Winterthur: Automobilistin bei Selbstunfall verletzt

Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn hat sich eine Personenwagenlenkerin am späten Mittwochabend (15.04.2020) bei Winterthur-Wülflingen schwere Verletzungen zugezogen.

Auf der Unfallstelle befand sich ein Baustellencontainer sowie eine mobile Toilette
Selbstunfall auf der A1 bei Winterthur Wülflingen Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Auf der Unfallstelle befand sich ein Baustellencontainer sowie eine mobile Toilette» herunterladen

Kurz vor Mitternacht fuhr eine 65-jährige Frau mit ihrem Auto auf der A1 Richtung Zürich. Vor der Ausfahrt Winterthur- Wülflingen, beim Beginn einer Baustelle, geriet sie aus zurzeit nicht geklärten Gründen linksseitig auf die mit Baken abgesperrte Baustellenspur. Auf dieser setzte sie ihre Fahrt rund einen Kilometer fort und prallte schliesslich in einen aufgestellten Baustellencontainer. Sie zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach der Bergung durch die Feuerwehr und die Erstversorgung durch ein Ambulanzteam wurde sie mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht. Am Container sowie an der Baustelleneinrichtung entstand erheblicher Sachschaden.

Die genaue Unfallursache ist zurzeit nicht geklärt und wird durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht. Bei der Lenkerin wurde ein Blut- und Urinprobe angeordnet.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur, ein Ambulanzteam und ein Notarzt des Spitals Winterthur sowie Mitarbeiter des Nationalstrassenunterhalts im Einsatz.

Wegen des Unfalls musste die Einfahrt Winterthur-Wülflingen sowie der betroffene Autobahnabschnitt Richtung Zürich während rund zwei Stunden gesperrt werden.

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecherin

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: