Zell: Grosser Sachschaden beim Brand eines Einfamilienhauses

Beim Brand eines freistehenden Einfamilienhauses ist in der Nacht auf Sonntag (22.03.2020) in Rämismühle (Gemeindegebiet Zell) ein Schaden von rund einer Million Franken entstanden. Die Bewohner blieben unverletzt.

Foto des in Brand stehenden Einfamilienhauses
Die Feuerwehr am Löschen Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Foto des in Brand stehenden Einfamilienhauses» herunterladen

Kurz nach 4 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung über einen Brand in einem freistehenden Einfamilienhaus ein. Die ausgerückten Feuerwehren begannen sofort mit den Löscharbeiten und brachten das Feuer rasch unter Kontrolle. Trotzdem konnte nicht verhindert werden, dass die Liegenschaft komplett zerstört wurde. Die Bewohner brachten sich rechtzeitig in Sicherheit und blieben unverletzt. Der entstandene Schaden kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte jedoch rund eine Million Franken betragen.

Die genaue Ursache ist zurzeit nicht geklärt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehren von Zell, Weisslingen sowie Turbenthal-Wila und vorsorglich ein Team des Rettungsdienstes des Spitals Winterthur.

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecherin

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: