Coronavirus: Erster Todesfall im Kanton Zürich

Am Sonntag, 15. März 2020, ist ein 88-Jähriger Mann, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde, verstorben. Er litt unter Vorerkrankungen und wurde palliativ behandelt.

Stadtrat Andreas Hauri informierte Regierungsrätin Natalie Rickli gestern Sonntag über den Tod des Mannes. Beide kondolieren den Hinterbliebenen und wünschen ihnen viel Kraft in dieser Zeit. Wie mit Stadtrat Hauri abgesprochen kommuniziert die Gesundheitsdirektion.

Der Mann mit Jahrgang 1931 ist in einem Pflegezentrum der Stadt Zürich verstorben. Er litt unter verschiedenen Vorerkrankungen. Auf seinen Wunsch wurde bereits vor der COVID-19-Diagnose das palliative Vorgehen eingeleitet. Aufgrund des Persönlichkeitsschutzes verzichtet die Gesundheitsdirektion auf weitere Angaben.

Vergangene Woche haben die Stadt Zürich und die Gesundheitsdirektion ein Besuchsverbot für alle Spitäler, Alters- und Pflegeheime sowie Invalideneinrichtungen erlassen. Es ist sehr wichtig, das Verbot einzuhalten, damit ältere und vulnerable Menschen geschützt werden können. Ebenfalls ist es von zentraler Bedeutung, dass das Personal im Gesundheitswesen die Hygiene- und Verhaltensempfehlungen der Gesundheitsdirektion und ihres Arbeitgebers verbindlich beachtet.

Die Gesundheitsdirektion dankt allen im Zürcher Gesundheitswesen tätigen Personen für ihren enormen Einsatz in dieser ausserordentlichen Zeit.

Im Kanton Zürich sind aktuell 270 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Kontakt

Gesundheitsdirektion – Kommunikationsabteilung

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: