Bezirk Winterthur: Betrügerisches Anbieten von angeblichem Virenvernichtungsmittel

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagvormittag (20.3.2020) im Bezirk Winterthur einen Mann sowie eine Frau verhaftet, welche sogenanntes «Virenvernichtungsmittel» auf einer Internetplattform anboten.

Foto der VIrenvernichtungsmittel in verschiedenen Flaschen abgefüllt
Sichergestellte Virenvernichtungsmittel Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Foto der VIrenvernichtungsmittel in verschiedenen Flaschen abgefüllt» herunterladen

Im Rahmen der gegenwärtigen Corona-Situation stiessen Ermittler der Kantonspolizei Zürich im Internet auf ein Inserat, in welchem Desinfektionsmittel als angeblichen «Corona-Killer» angeboten wurde.

Entsprechende Ermittlungen führten zur Wohnung eines 30-jährigen Schweizers im Bezirk Winterthur. Die durch den Polizisten gekaufte Ware wurde ihm durch eine unbekannte Frau übergeben. Sie sowie der Anbieter wurden anschliessend angehalten und verhaftet. Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten diverse der im Internet angebotenen Produkte sowie weitere Flüssigkeiten, leere Behältnisse und Klebeetiketten gefunden und sichergestellt werden.

Weitere Abklärungen betreffend der unbekannten Flüssigkeiten, werden durch das Forensische Institut Zürich (FOR) getätigt.

Der Mann sowie die 39-jährige Serbin wurden nach den polizeilichen Befragungen aus der Polizeihaft entlassen. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft wegen Betrugs und allenfalls wegen Verstoss gegen das Chemikaliengesetz zur Anzeige gebracht.

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecherin

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: