A1 Hagenbuch ZH: Verkehrsunfall fordert zwei Verletzte

Am späten Sonntagnachmittag (29.3.2020) sind auf der A1 auf dem Gemeindegebiet von Hagenbuch bei einem Verkehrsunfall eine Frau schwer und ein Mann leicht verletzt worden.

zerstörter Personenwage und Anhänger auf der Unfallstelle
Personenwagen kollidiert mit Anhänger Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «zerstörter Personenwage und Anhänger auf der Unfallstelle» herunterladen

Kurz nach 17.45 Uhr fuhr ein 22 Jahre alter Mann auf der A1 Richtung Zürich. Aus bislang nicht bekannten Gründen prallte er gegen den Anhänger eines Lieferwagens, welcher wegen einer Panne in einer Ausbuchtung rechts neben dem Pannenstreifen stand. Durch die Kollision wurde die 29-jährige Beifahrerin im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde die schwer verletzte Frau mit einem Rettungswagen in ein Spital gefahren. Der Lenker erlitt leichte Verletzungen. Die drei Insassen des Lieferwagens standen zum Zeitpunkt der Kollision neben Ihrem Fahrzeug. Alle drei Männer blieben unverletzt.

Der Grund für den Unfall ist derzeit nicht bekannt. Er wird durch die Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, abgeklärt.

Wegen des Unfalls musste der rechte Fahrstreifen des betroffenen Strassenteilstücks für mehrere Stunden gesperrt werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Kantonspolizei Thurgau, die Stützpunktfeuerwehr Münchwilen, zwei Rettungswagen mit Notärztin, der zuständige Staatsanwalt sowie Abschleppunternehmen und der Strassenunterhalt NSU im Einsatz.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: