Regensdorf: Hundewelpe ausgesetzt

Eine unbekannte Person hat am Dienstag, 23. April (nach Ostern) an der Bergstrasse in Regensdorf einen Hundewelpen ausgesetzt.

Zur Bergung einer Entenfamilie fuhr eine Fahrerin des Tierrettungsdienstes an die Bergstrasse 33. Sie parkierte ihr Fahrzeug gegen 8.30 Uhr am Strassenrand. Als sie kurz vor 9 Uhr zum Auto zurückkehrte stand eine Kartonschachtel neben ihrem Bus, in welcher sich ein Welpe befand. Die Frau meldete den Fund sofort der Polizei, worauf sich eine Patrouille der Gemeindepolizei Regensdorf an die Örtlichkeit begab.

Beim Jungtier handelt es sich um einen zirka 6-8 Wochen alten, beigen Labrador- oder Hirtenhundemischling. Der Welpe wurde von der Tierretterin ins Tierheim mitgenommen.

Die Kantonspolizei Zürich weist daraufhin, dass das Vernachlässigen und Aussetzen von Tieren eine strafbare Handlung ist. Auch in diesem Fall wird gegen Unbekannt wegen des Vergehens gegen das Tierschutzgesetz rapportiert.

 

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Carmen Surber

Zeugenaufruf

Personen, die Angaben zum Vorfall oder zum Hundewelpen machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: