Birmensdorf: Brand eines Einfamilienhauses

Durch ein Feuer wurde am späteren Montagnachmittag (7.5.2018) in Birmensdorf ein Wohnhaus vollständig zerstört. Verletzt wurde niemand.

Kurz vor 16 Uhr meldete eine Passantin bei der Kantonspolizei Zürich, dass sie an der Luzernerstrasse eine massive Rauchentwicklung feststelle. Sofort wurde Schutz & Rettung Zürich orientiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Haus bereits im Vollbrand. Es handelt sich um ein freistehendes, abgelegenes Einfamilien-Wohnhaus mit angebauter Scheune, dessen Bewohner jedoch beim Brandausbruch nicht zu Hause waren.

Die Feuerwehr brachte den Brand mit einem grossen Aufgebot an Einsatzkräften unter Kontrolle. Das Haus brannte bis auf die Grundmauern nieder und ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden dürfte nach jetzigen Erkenntnisse gegen eine Million Franken betragen. Eine neben dem Gebäude liegende Einstellhalle konnte vor den Flammen geschützt werden.

Die Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt und wird durch den Brandermittler der Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft untersucht.

Im Einsatz standen nebst Spezialisten der Kantonspolizei Zürich die Feuerwehren Affoltern am Albis, Birmensdorf/Aesch, Uitikon, Urdorf und die Berufsfeuerwehr Zürich. Ausserdem wurden vorsorglich Rettungssanitäter aufgeboten.


Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
044 247 36 36
Beat Jost
 

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: