Mutmassliche Bijouterie-Räuber verhaftet

Gemeinsame Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwalt II des Kantons Zürich vom 21. Februar 2018 Die Kantonspolizei Zürich zusammen mit der Staatsanwaltschaft II des Kantons Zürich sind massgebend daran beteiligt, dass am Montag (19.2.2018) vier mutmassliche Straftäter kurz vor der Begehung eines Raubüberfalls in Lugano festgenommen werden konnten. Im Anschluss daran wurden die Verhafteten in den Kanton Zürich überführt.

Strafuntersuchungen im Zusammenhang mit Raubüberfällen auf Bijouterien werden schwerpunktmässig durch die spezialisierte Staatsanwaltschaft II des Kantons Zürich und die Kantonspolizei Zürich geführt. Im Rahmen der Ermittlungen zu anderen derartigen Raubüberfällen starteten sie gemeinsam ein Ermittlungsverfahren gegen mehrere Zielpersonen, das am Montag in enger und längerer Zusammenarbeit mit den Tessiner Behörden zu den Verhaftungen in Lugano führte. Die Staatsanwaltschaft II und die Kantonspolizei bleiben für die Weiterführung der Untersuchung zuständig, weshalb die vier Verhafteten zuständigkeitshalber nach Zürich überführt wurden. Mittlerweile wurden die Verhafteten auf verschiedene Gefängnisse verteilt. Der zuständige Staatsanwalt hat gestern für alle vier Beschuldigten beim Zwangsmassnahmengericht die Anordnung der Untersuchungshaft beantragt.

Aufgrund einer laufenden Lageeinschätzung wurde die Polizeipräsenz bei der Kaserne / PROPOG vorübergehend erhöht.

Wegen der laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Angaben gemacht werden.


Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich
Medienverantwortliche / Tel. 043 258 22 00
Lic.iur. Corinne Bouvard
 

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: