Regensdorf: Brand eines Mehrfamilienhauses

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses ist am Donnerstagabend (7.9.2017) in Regensdorf ein Sachschaden von schätzungsweise über einer Million Franken entstanden. Neun Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in verschiede Spitäler gebracht.

Kurz vor 20.00 Uhr meldeten Anwohner, dass in einem Mehrfamilienhaus an der Gerenstrasse ein Feuer ausgebrochen sei. Die sofort ausgerückte Feuerwehr Regensdorf evakuierte das Gebäude und löschte den Brand. Neun Personen, davon zwei Angehörige der Feuerwehr, mussten wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung durch die Sanität betreut und anschliessend mit Ambulanzen in verschiedene Spitäler gebracht werden. Die Bewohner von neun Wohnungen konnten aufgrund der Schäden nicht in die betroffene Liegenschaft zurückkehren. Durch die Gemeindebehörde Regensdorf wurde für sie eine Unterbringungsmöglichkeit organisiert oder sie konnten bei Verwandten oder Bekannten untergebracht werden. Der Schaden am Gebäude ist beträchtlich; er wird auf über eine Million Franken geschätzt.

Die Ursache des Feuers ist zurzeit noch unbekannt; Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich klären diese nun ab.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Werner Schaub

Hinweis

Diese Meldung ist vor 2018 erschienen. Gegenüber der ursprünglichen Fassung sind alle Bilder, Links und Downloads entfernt worden. Dies beim Wechsel zum neuen kantonalen Webauftritt 2020.
Bei Fragen zu dieser Meldung wenden Sie sich bitte an den unten aufgeführten Kontakt.

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: