Absichtserklärung zur Umfahrung Grüningen unterzeichnet

Die Gemeinde Grüningen und die Volkswirtschaftsdirektion haben Ende Januar eine Absichtserklärung über das weitere Vorgehen bezüglich der Umfahrung des historischen «Stedtlis» unterzeichnet. Aus Sicht der Gemeinde und der Volkswirtschaftsdirektion ist die Umfahrung für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde von grosser Bedeutung.

Der Durchgangsverkehr durch den geschützten Ortskern von Grüningen beeinträchtigt die Aufenthaltsqualität im Stedtli. Deshalb entschied sich der Regierungsrat im Jahr 2012 für eine Umfahrung. Jedoch wurde die Bewilligungsfähigkeit des daraufhin ausgearbeiteten Projekts von der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) kritisch beurteilt. Die ENHK befürchtet eine erhebliche Beeinträchtigung der Umgebung und der Aussensicht auf das Stedtli. Sie schliesst aber eine Umfahrungsstrasse nicht kategorisch aus.

Aufgrund der komplexen Ausgangslage und des langjährigen Verfahrens kamen die Gemeinde Grüningen und die Volkswirtschaftsdirektion überein, sich mit einer Absichtserklärung über das weitere Vorgehen zu verständigen. Diese Absichtserklärung wurde nun unterzeichnet. Die Gemeinde Grüningen und die Volkswirtschaftsdirektion sind sich einig, dass das Umfahrungsvorhaben weiterverfolgt werden soll, um das Stedtli vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Aus ihrer Sicht gewichtet das ENHK-Gutachten die Aussensicht auf das Stedtli Grüningen zu stark, während es dem Ortsbild- und Denkmalschutz innerhalb des Stedtli zu wenig Gewicht einräumt. Deshalb führt die Volkswirtschaftsdirektion 2017 ein Konkurrenzverfahren durch. Dieses hat zum Ziel, mit einer interdisziplinären Studie die bestmögliche Integration des Vorhabens in das landschaftliche und bauliche Umfeld zu untersuchen. Die ermittelte Bestvariante wird die Grundlage für die weitere Projektie-rung bilden. Erste Ergebnisse werden bis Ende 2017 erwartet.

Die Gemeinde Grüningen leistet ebenfalls einen Beitrag zur Verbesserung der Situation im Stedtli. Sie erarbeitet ein Strassenraumkonzept für die Stedtligass und prüft Massnahmen zur Belebung des historischen Ortskerns. Mit kulturellen Veranstaltungen und den traditionellen Märkten wurden bereits einige davon erfolgreich umgesetzt.

Als kurzfristige Massnahme nimmt das kantonale Tiefbauamt 2017 eine Fahrbahnsanierung der Stedtligass vor. Zudem beabsichtigt es, nach dem Frühlingsmarkt 2017 den gesperrten Gehwegsteg zurückzubauen und die Fahrbahn über den Stedtlidamm instand zu setzen. Ziel dieser Massnahmen ist es, eine mit dem Ortsbild verträglichere Verkehrsführung zu erreichen. Das mit der Gemeinde abgesprochene Vorhaben wird demnächst öffentlich aufgelegt.

(Gemeinsame Medienmitteilung der Volkswirtschaftdirektion mit der Gemeinde Grüningen)

Hinweis

Diese Meldung ist vor 2018 erschienen. Gegenüber der ursprünglichen Fassung sind alle Bilder, Links und Downloads entfernt worden. Dies beim Wechsel zum neuen kantonalen Webauftritt 2020.
Bei Fragen zu dieser Meldung wenden Sie sich bitte an den unten aufgeführten Kontakt.

Kontakt

Volkswirtschaftsdirektion – Medienstelle

Mehr erfahren

Für diese Meldung zuständig: