Newsletter 02/2020

Erfahren Sie Aktualitäten aus dem Zentralbereich Ergänzende Hilfen zur Erziehung.

Inhaltsverzeichnis

Liebe Leserin, lieber Leser

Nach der Sommerpause melden wir uns mit einigen wichtigen Informationen insbesondere für Heime mit Beitragsberechtigung.

Weiter ist es uns ein grosses Anliegen, Ihnen den Zentralbereich Ergänzende Hilfen zur Erziehung etwas näher zu bringen. Damit Sie sich ein besseres Bild machen können, stellen wir Ihnen in einer losen Serie verschiedene Mitarbeitende aus der Abteilung vor. Den Anfang macht ein Portrait über Nadja Gut, Leiterin der Abteilung Trägerschaften.

Freundliche Grüsse
Franziska Brägger
Leiterin Zentralbereich Ergänzende Hilfen zur Erziehung, AJB

Informationen allgemein

Kämpferisch, ehrlich, gradlinig

Ein Porträt über Nadja Gut, Leiterin Abteilung Trägerschaften

Nadja Gut
Nadja Gut, Leiterin Abteilung Trägerschaften

«Gemeinsam mit Menschen für Menschen etwas erreichen und bewirken. Das ist mir wichtig und das kann ich hier im AJB.»

Nadja Gut (54) ist seit etwas mehr als einem Jahr Leiterin der neuen Abteilung Trägerschaften im Zentralbereich Ergänzende Hilfen zur Erziehung (ZBE). Sie ist verantwortlich für die Bewilligung, Aufsicht und Finanzierung von Kinder- und Jugendheimen im Kanton Zürich und von Dienstleistungsangeboten in der Familienpflege (DAF). Ebenso in ihren Bereich gehören Aufgaben im Rahmen des neuen Kinder- und Jugendheimgesetzes (KJG). Sie prüft unter anderem Verfügungen und Bewilligungen, in diesem Zusammenhang auch Budgets und Schlussrechnungen, bespricht sich mit Heimleitungen und leitet das 9-köpfige Team. Ihr Kalender ist jeweils auf Wochen hinaus gut gefüllt.


Für die Sache kämpfen

Unternehmerisches, Soziales und Führungsaufgaben prägten Nadja Guts Karriere schon früh. Sie arbeitete ein paar Jahre im Banking, lange in der Personalberatung. Bei Pro Senectute Schweiz leitete sie Projekte und war für den Stiftungsrat tätig. In der Geschäftsleitung eines grossen Pflegezentrums zeichnete sie anschliessend zehn Jahre lang verantwortlich für das Wohl von 300 Bewohnerinnen und Bewohnern, für Personal, Finanzen, Bewohnerdienste und Sozialberatung. Im AJB startete sie als Leiterin der provisorischen Zentralstelle für Kostenübernahmegarantien und leitete anschliessend ad interim den Zentralbereich Kinder- und Jugendhilfe.

Sie engagiert sich gern für Schwächere, kämpft für die gerechte Sache. «Vielleicht hat das mit meinem Sternzeichen Widder, ganz sicher aber mit meiner kulturellen Prägung zu tun.» Sie will ihr Wissen und ihre Erfahrungen in einem «sinnhaften Tun» zur Verfügung stellen und versucht ihre Mitmenschen so zu behandeln, wie sie selber behandelt werden möchte.

Offenes Klima schaffen

In der täglichen Arbeit plädiert Nadja Gut für ein klares, offenes Klima: «Ich ertrage kein ‹Hintenrum›. Man soll Dinge ansprechen, Auseinandersetzungen führen, die zu einem Abschluss und zu einer Lösung kommen. So dass man anschliessend zusammen was trinken gehen könnte, auch wenn man geteilter Meinung ist.» Sie kann auch mal ungeduldig werden und dies auch zeigen. «Dann ärgere ich mich manchmal über mich.»

Nadja Gut ist sehr zufrieden mit ihren vielfältigen Aufgaben und fühlt sich am richtigen Ort. Ihr grösster Stolz sind ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. «Ich bin stolz darauf, was wir im vergangenen Jahr gemeinsam geschafft haben. Und ich freue mich auf das, was vor uns liegt.»

Informationen für Heime mit Beitragsberechtigung

Anstehende Anerkennungsüberprüfung des BJ

Im Jahr 2021 steht die nächste Anerkennungsüberprüfung durch das Bundesamt für Justiz (BJ) an. Im Herbst 2020 wird das BJ die betroffenen Heime über die nächsten Schritte wie gewohnt informieren, auch über die Einreichung der Berichte zu den festgelegten Entwicklungszielen der letztmaligen Anerkennungsüberprüfung. Diesbezüglich wurden Sie allenfalls bereits durch Ihre zuständige AJB-Fachmitarbeiterin oder Ihren zuständigen Fachmitarbeiter kontaktiert.

Mehrkosten aufgrund Corona-Pandemie

Per Ende Juni 2020 haben Sie uns eine Übersicht der durch die Corona-Pandemie angefallenen Mehrkosten geschickt. Besten Dank noch einmal dafür, auch insbesondere für Ihr unermüdliches Engagement während dieser herausfordernden Zeit.

Da immer noch mit zusätzlichen Aufwendungen gerechnet werden muss, bitten wir Sie, diese Mehrkosten auch weiterhin zu erfassen. Bitte reichen Sie diese Übersicht wenn möglich zusammen mit dem LEI-Formular Anfang Januar 2021 ein, spätestens jedoch Ende Januar 2021.

Die Gesamtübersicht dient bereits als Abweichungsbegründung für die Schlussrechnung 2020 und muss deshalb so plausibel und nachvollziehbar wie möglich sein (z.B. Anzahl Krankheitstage, Anzahl Tage Quarantäne, zusätzliche Mietkosten etc.). Damit können zeitintensive Rückfragen und Abklärungen bei der Schlussrechnungsprüfung verhindert werden.

Reminder: Veränderung der
voraussichtlichen Tageskosten gegenüber dem Budget

Sollte sich im Laufe eines Jahres abzeichnen, dass die voraussichtlichen Netto- bzw. Bruttotageskosten mehr als 10 Prozent höher liegen als budgetiert (z.B. weil die Auslastung tiefer liegt als budgetiert), sind Sie aufgefordert, uns dies umgehend zu melden. Die IVSE verlangt in solchen Fällen eine Information an die Wohnkantone.

Kontakt

Amt für Jugend und Berufsberatung – Zentralbereich Ergänzende Hilfen zur Erziehung, Trägerschaften

Adresse

Dörflistrasse 120
8090 Zürich
Route anzeigen