Berufsbildung; Berufszuteilung, Carrosseriereparateur/-in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis an die Technische Berufsschule Zürich

Inhaltsverzeichnis

Titel
Berufsbildung; Berufszuteilung, Carrosseriereparateur/-in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis an die Technische Berufsschule Zürich
Beschluss Bildungsrat
2022/12
Sitzungsdatum
16. Mai 2022

Zuständigkeit des Bildungsrats

Der Bildungsrat legt gemäss § 3 lit. a des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Berufsbildung vom 14. Januar 2008 (EG BBG) fest, für welche Berufe die Berufsfachschulen die schulische Bildung vermitteln und bestimmt das Einzugsgebiet dieser Schulen unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Lehrbetriebe. Für die Zuteilung eines Berufes an eine Berufsfachschule hat der Bildungsrat mit Beschluss vom 27. Mai 2013 Entscheidungsgrundlagen nach folgenden Kriterien erlassen: Professionalität und Qualität, Homogenität des Angebots, Erreichbarkeit des Schulstandortes sowie Wirtschaftlichkeit. Sie sollen die Entscheidungsfindung betreffend Errichtung und Schliessung von Schulen, der Zuteilung neuer Berufe, der Verschiebung bestehender Berufe, der Eröffnung und Schliessung von Niveaus und Klassen und Umteilung von Lernenden unterstützen.

Ausgangslage

Die neue dreijährige beruf liche Grundbildung Carrosseriereparateur/- in EFZ startet gemäss Verordnung des Staatssekretariats für Bildung und Forschung vom 22. März 2021 per Schuljahr 2022/2023. Im Carrosseriebereich wird mit diesem Angebot in der beruf lichen Grundbildung, das die bestehende vierjährige Ausbildung Carrosseriespengler/- in EFZ ergänzt, den Bedürfnissen der Lernenden, Lehrbetrieben und der Organisationen der Arbeitswelt Rechnung getragen.


Mit Schreiben vom 16. September 2021 an die Subkommission Schulorte D-CH empfiehlt der zuständige Verband carrosserie.suisse, den neuen Beruf Carrosseriereparateur/-in EFZ jenen Berufsfachschulen zuzuweisen, die bereits die Grundbildung Carrosseriespengler/-innen EFZ beschulen. Der Verband begründet seine Stellungnahme damit, dass aufgrund der inhaltlich hohen Verwandtschaft zwischen beiden Berufe Synergien genutzt werden können. Die Lehrkräfte, die bisher Carrosseriespengler/- in EFZ unterrichtet haben, könnten auch für den Unterricht der Carrosseriereparateur/-in EFZ eingesetzt werden. Die Nähe der Berufe würde es zudem erlauben, bei kleinen Mengengerüsten gemischte Klassen zu führen. In der Deutschschweiz bieten sechs Standorte in den Kantonen Aargau, Bern, Graubünden, Luzern, St. Gallen und Zürich die Grundbildung Carrosseriespengler/-in EFZ an. Im Kanton Zürich erfolgt dies an der Technischen Berufsschule Zürich (TBZ).


Die Subkommission Schulorte D-CH hat die Stellungnahme des Verbandes zur vorgeschlagenen Schulortsempfehlung zur Kenntnis genommen und diskutiert. Von Seiten der Kantone ist es schwierig, Prognosen zu den zu erwartenden Mengengerüsten zu machen. Grundsätzlich erachtet es die Subkommission Schulorte D-CH als sinnvoll, dass in einem ersten Schritt mit wenigen Standorten gestartet wird. Dies erlaubt es, an den Ausbildungsorten genügend grosse Klassen für die Lernenden des neuen Berufes zu bilden.

Interesse an einer Beschulung des neuen Berufes ist insbesondere in den Kantonen Aargau, Bern, Luzern und Zürich vorhanden. Deren Kantonsvertreter haben der Subkommission Schulorte D-CH mitgeteilt, dass in ihren Kantonen unabhängig von den effektiv abgeschlossenen Lehrverhältnissen das Schulangebot per Sommer 2022 geplant wird. Demgegenüber wird in den Kantonen St. Gallen und Graubünden derzeit nicht damit gerechnet, dass genügend Lehrverhältnisse abgeschlossen werden, um eigene Klassen zu bilden. Sollte sich dies ändern, werden die entsprechenden Berufsfachulen die Bildung einer Klasse prüfen.


Die Subkommission Schulorte D-CH hat auf eine Schulortsempfehlung verzichtet. Der Erlass einer entsprechenden Empfehlung wird sie zu einem späteren Zeitpunkt und nach Start der Ausbildung erneut prüfen. In einer Mitteilung hat die Subkommission jedoch darüber informiert, dass die GiBB Gewerblich-industrielle Berufsschule Bern, das Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe Luzern, das BZZ Bildungszentrum Zofingen und die TBZ planen, per Schuljahr 2022/2023 mit einem Beschulungsangebot zu starten.

TBZ ist Kompetenzzentrum für Automobilberufe

Im Kanton Zürich hat die TBZ, aufgrund ihrer Kompetenzen in den Automobilberufen, ihr Interesse an der Beschulung des neuen Berufs Carrosseriereparateur/-in EFZ bekundet. Den Vorschlag der Schule für Gestaltung für eine Kooperation zwischen ihr und der TBZ hat das Mittelschul- und Berufsbildungsamt zur Kenntnis genommen und hätte dies auch begrüsst. Die beiden Berufsfachschulen verfügen über sich ergänzende Fachkompetenzen. Die Schulleitungen beider Berufsfachschulen haben die Optionen diskutiert. Angesichts des noch nicht prognostizierbaren Mengengerüsts haben sie sich darauf geeignet, dass aktuell auf eine Kooperation verzichtet wird und nur die TBZ ein Angebotsdossier einreicht. In der Folge hat die TBZ ihr Angebotsdossier beim Mittelschul- und Berufsbildungsamt eingereicht.

Die TBZ bietet sich gemäss den Richtlinien zur Berufszuteilung an Berufsfachschulen vom 27. Mai 2013 bezüglich der folgenden vier Kriterien der Berufszuteilung als Standort an:

Sicherstellung der Professionalität und Qualität

In der Fachrichtung Spenglerei ist die TBZ bereits Anbieterin von beruflicher Grundbildung in der Deutschschweiz und in Zürich die einzige Berufsfachschule mit diesen fachspezifischen Kompetenzen. Die Lehrpersonen für Berufskunde der Fachrichtung Spenglerei entsprechen den erforderlichen Unterrichtsprofilen. Diese haben zudem bei der Entwicklung des neuen Berufes in Fachgremien mitgewirkt. Dank ihren fachlichen wie didaktischen Kompetenzen kann die Berufsfachschule diese Lehrpersonen in beiden Carrosserieberufen einsetzen.

Erreichbarkeit

Die TBZ ist nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof Zürich entfernt und somit sehr gut für Lernende aus dem Kanton Zürich und angrenzenden Kantonen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Gesamtangebot

Die TBZ beschult bereits die vierjährige Ausbildung Carrosseriespengler/- in EFZ. Mit der Übernahme des Angebots Carrosseriereparateur/- in EFZ kann die Berufsfachschule ihre bestehenden Fachkompetenzen und Lehrpersonen einsetzen und die bestehende Infrastruktur mit kleinen Anpassungen nutzen. Zudem ist die Zusammenarbeit mit den überbetrieblichen Kursen und Organisationen der Arbeitswelt etabliert und wird sich bei der Beschulung der zwei fachlich verwandten Berufe noch verstärken. Das neue Angebot wird an der Abteilung Automobiltechnik der TBZ geführt. Somit sind die Berufe des Auto Gewerbeverbandes Schweiz und die Berufe der carrosserie.suisse unter dem TBZ-Dach vereint. Folglich stärkt die Berufsfachschule mit der Übernahme des neuen Angebots ihr Kompetenzprofil in der Automobiltechnik. Die Förder- und Stützkurse können mit denselben Lehrpersonen auch für die Carrosseriereparateur/-innen geöffnet werden.

Zwischen den beiden Carrosserieberufen ist für die Lernenden je nach Leistung die Durchlässigkeit gewährleistet.

Wirtschaftlichkeit

Die Wirtschaftlichkeit des Angebots hängt von den künftig abgeschlossenen Lehrverhältnissen ab. Erfahrungsgemäss braucht ein neues Angebot eine gewisse Anlaufzeit, bis es sich etabliert hat und die Lehrbetriebe die entsprechenden Stellen anbieten. Zu Beginn werden womöglich die erforderlichen Klassengrössen noch nicht erreicht werden. Allerdings ist das Interesse in der Branche und der Ausbildungsbetriebe gross. Dies wird sich positiv auf die Lehrstellenangebote auswirken. 

Schlussfolgerung

Der neue Beruf Carrosseriereparateur/-in EFZ bietet jungen Menschen mit handwerklichem Geschick und technischem Verständnis eine attraktive Ausbildung in der Automobiltechnik.


Die vom Bildungsrat vorgelegten Kriterien sind erfüllt. Die TBZ ist sowohl hinsichtlich ihrer fachlichen Expertise als auch der vorhandenen Infrastruktur für die Beschulung des Berufs geeignet.

Antrag

Auf Antrag der Bildungsdirektion beschliesst der Bildungsrat:

  • Der Beruf Carrosseriereparateur/-in EFZ wird auf Beginn des Schuljahres 2022/2023 der Technischen Berufsschule Zürich zugewiesen.
  • Mitteilung an carrosserie.suisse, die Technische Berufsschule Zürich, die Schweizerische Berufsbildungsämter-Konferenz, Subkommission Schulorte Deutschschweiz, die Bildungsdirektion sowie das Mittelschul- und Berufsbildungsamt.

Kontakt

Bildungsdirektion

Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 23 09

 

Telefonzeiten

Montag bis Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

E-Mail

info@bi.zh.ch

(Für allgemeine Anfragen)

 

Medienkontakt Bildungsdirektion


Für dieses Thema zuständig: