Mittelschulen, Kantonsschule Uster; Einführung des Schwerpunktfaches Biologie und Chemie im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil, Änderung Lehrplan

Inhaltsverzeichnis

Titel
Mittelschulen, Kantonsschule Uster; Einführung des Schwerpunktfaches Biologie und Chemie im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil, Änderung Lehrplan
Beschluss Bildungsrat
2021/9
Sitzungsdatum
12. Juli 2021

Zuständigkeit des Bildungsrates

Der Bildungsrat ist zuständig für die Zuweisung der Schultypen und Maturitätsprofile an die kantonalen Mittelschulen (§ 4 Abs. 1 Ziff. 3 des Mittelschulgesetzes vom 13. Juni 1999 [MSG, LS 413.21]). Zudem ist der  Bildungsrat zuständig für den Erlass der Lehrpläne und Stundentafeln (vgl. § 4 Ziff. 1 in Verbindung mit § 27 Abs. 1 MSG).

Ausgangslage

Die Kantonsschule Uster umfasst ein Lang- und ein Kurzgymnasiumund führt sämtliche Profile. In den letzten Jahren ist die Schule stark gewachsen. Für das Schuljahr 2022/2023 werden rund 800 Schülerinnen und Schüler erwartet. Um den steigenden Platzbedarf zu decken, hat der Regierungsrat den Parkschulcampus definitiv bewilligt (RRB Nr. 372/2020). Dieser Entscheid gibt der Kantonsschule Uster die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Da in den letzten Jahren die Nachfrage nach dem mathematisch naturwissenschaftlichenProfil (MN-Profil) gestiegen ist, beantragt die Kantonsschule Uster mit Schreiben vom 28. März 2021 der Schulkommission und gestützt auf den Antrag des Gesamtkonvents vom 15. September 2020, beim Bildungsrat die Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil (vgl. Ziff. 4.2 der Kantonalen Vorgaben zur Maturität). Die Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» vervollständigtdas bisherige Teilangebot des Schwerpunktfaches «Physik und Anwendungen der Mathematik» im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil. Mit dieser Ergänzung kann sich die Kantonsschule Uster im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) gut aufstellen. Mit einem umfassenden Profilangebot kann die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler an der Kantonsschule Uster bleiben. Dies ist auch deshalb wichtig, weil die Kantonsschule Uster ein grosses Einzugsgebiet abdeckt.

Aufgrund der Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» sind Mehrkosten zu erwarten. Diese Mehrkosten können im Rahmen der Schülerpauschalen gedeckt werden. Im Neubau der Kantonsschule Uster befinden sich bereits zwei Biologiezimmer und ein Chemielabor. Die Auslastung dieser Räumlichkeiten und die Umnutzung von weiteren Räumen für den Biologie- und Chemieunterricht sind möglich. Die Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» ist an der Schule breit abgestützt. Die Fachschaft «Biologie» und die Fachschaft «Chemie» der Kantonsschule Uster stiessen den Prozess zur Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» an. Der Gesamtkonvent der Kantonsschule Uster befürwortet die Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie». Anlässlich der Schulleiterkonferenz der Mittelschulen vom 18. November 2020 konnten sich die benachbarten Kantonsschulen zum Antrag um Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» an der Kantonsschule Uster äussern. Auch die Schulleiterkonferenz der Mittelschulen spricht sich für die Zuteilung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» an der Kantonsschule Uster aus.

Schlussfolgerungen

Aufgrund des erwarteten Wachstums der Anzahl Schülerinnen und Schüler im Einzugsgebiet der Kantonsschule Uster soll ein möglichst breites Bildungsangebot zur Verfügung gestellt werden. Die Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» vervollständigt das bisherige Angebot des mathematisch-naturwissenschaftlichen Profils. Die infrastrukturellen, finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen der Kantonsschule Uster ermöglichen eine reibungslose Einführung des neuen Schwerpunktfaches. Der Lehrplan und die Stundentafeln entsprechen den Vorgaben der Bestimmungen des Bundesrats (MAV, SR 413.11) und der EDK über die Anerkennung von gymnasialen Maturitätsausweisen vom 16. Januar / 15. Februar 1995 (MAR, LS 410.5) sowie den kantonalen Vorgaben zur Maturität vom 4. Juni 1996. Die Einführung des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil ist der Kantonsschule Uster wie beantragt zu genehmigen.

Zeitpunkt der Einführung

Das Schwerpunktfach «Biologie und Chemie» des mathematisch-naturwissenschaftlichen Maturitätsprofils wird an der Kantonsschule Uster auf das Schuljahr 2022/2023 eingeführt. Der Lehrplan und die Stundentafel des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» treten auf dasSchuljahr 2022/2023 in Kraft.

Antrag

Auf Antrag der Bildungsdirektion beschliesst der Bildungsrat: 

  • Der Kantonsschule Uster wird bewilligt, das Schwerpunktfach «Biologie und Chemie» im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil zu führen.
  • Der Lehrplan und die Stundentafel des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil werden erlassen.
  • Der Lehrplan und die Stundentafel des Schwerpunktfaches «Biologie und Chemie» im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil treten auf das Schuljahr 2022/2023 in Kraft.
  • Publikation des Bildungsratsbeschlusses in geeigneter Form im Schulblatt des Kantons Zürich und im Internet.
  • Mitteilung an den Präsidenten der Präsidentenkonferenz der Schulkommissionen Mittelschulen, Thomas Fausch; den Präsidenten der Schulkommission der Kantonsschule Uster, Prof. Marc Meyer; die Kantonsschule Uster, den Präsidenten der Schulleiterkonferenz Mittelschulen, Dr. Martin Zimmermann; den Präsidenten der Lehrpersonenkonferenz Mittelschulen, Markus Huber; den Mittelschullehrpersonenverband Zürich sowie an das Mittelschul- und Berufsbildungsamt.

Kontakt

Bildungsdirektion Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google Maps)

Telefon

+41 43 259 23 09

 

Telefonzeiten

Montag bis Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

E-Mail

info@bi.zh.ch

(Für allgemeine Anfragen)

 

Medienkontakt Bildungsdirektion