Bildungsrätliche Kommission Volksschule – Berufsbildung. Mandat und Ernennung der Mitglieder für die Amtsdauer 2011 - 2015

Inhaltsverzeichnis

Beschluss Bildungsrat
2012 / 06
Sitzungsdatum
19. März 2012

Ausgangslage

Der Bildungsrat hat an seiner Sitzung vom 21. Mai 2002 die Schaffung einer Koordinationskommission Volksschule – Berufsbildung beschlossen. Das Mandat der Kommission und die personelle Zusammensetzung wurden in den Folgejahren schrittweise erweitert: An seiner Sitzung vom 5. Juli 2004 beauftragte der Bildungsrat die Kommission, die Neugestaltung des Neunten Schuljahres zu begleiten. Zugleich erweiterte er die Kommission zu diesem Zweck um sechs nicht ständige Mitglieder. An seiner Sitzung vom 1. Oktober 2007 änderte der Bildungsrat die Bezeichnung der Kommission in «Kommission Volksschule – Berufsbildung» und erweiterte sie um eine Vertretung des Bereichs Brückenangebote. Am 14. Januar 2008 übertrug der Bildungsrat der Kommission die Aufgabe, das Projekt Reform der Brückenangebote zu begleiten. Dieses Projekt ist unterdessen abgeschlossen, damit entfällt der entsprechende Auftrag.

In seiner Sitzung vom 31. Oktober 2011 bestimmte der Bildungsrat für die Amtsdauer 2011- 2015 Herrn Samuel Ramseyer als Kommissionspräsidenten der Kommission Volksschule – Berufsbildung und Frau Regula Trüeb als 2. Vertretung des Bildungsrats. Der Präsident wurde mit Unterstützung der Geschäftsstelle im Mittelschul- und Berufsbildungsamt beauftragt,
das Mandat zu aktualisieren, um die Faktoren für das Gelingen einer Berufslehre auf der Sekundarstufe II zu ergänzen und das überarbeitete Mandat dem Bildungsrat zu unterbreiten.
Ausserdem wurde der Präsident beauftragt, mit Unterstützung der Geschäftsstelle die Kommission für die Amtsdauer 2011-2015 zu bestellen.

Erwägungen

Mandat

Die Kommission Volksschule – Berufsbildung ist Bindeglied zwischen der Volksschuloberstufe und dem Berufsbildungssystem. Sie verfolgt die Entwicklungen am Übergang Volksschule – Berufsbildung. Wo sie Handlungsbedarf erkennt, erstattet sie dem Bildungsrat entsprechenden Bericht. Sie pflegt den regelmässigen Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Akteuren der Volksschule und der Berufsbildung und fördert das gegenseitige Verständnis. Weiter analysiert die Kommission, welche Faktoren das Gelingen einer Ausbildung auf der Sekundarstufe II massgebend beeinflussen und beantragt – sofern angezeigt – Massnahmen zur Verbesserung. Dazu begleitet sie insbesondere folgende Projekte: Neugestaltung der 3. Sek, Integration von Jugendlichen mit besonderem Bildungsbedarf auf Sekundarstufe II sowie das Case Management Berufsbildung.

Institutionelle Zusammensetzung

In der Kommission Volksschule – Berufsbildung sollen Institutionen vertreten sein, die über Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Volksschule, insbesondere der Oberstufe, sowie der Berufsbildung (Lehrbetrieb, Berufsschule) verfügen. Ergänzt wurde dieser Kreis durch Vertretungen der Wirtschaft und der Berufsberatung. Damit setzt sich die Kommission für die Amtsdauer 2011 - 2015 zusammen aus:

  • Bildungsrat (Präsidium: Samuel Ramseyer; 2. Vertretung: Regula Trüeb), 2 Sitze
  • Mittelschul- und Berufsbildungsamt (Geschäftsstelle), 1 Sitz
  • Volksschulamt, 1 Sitz Amt für Jugend und Berufsberatung, 1 Sitz
  • Zürcher Bankenverband, 1 Sitz Kantonaler Gewerbeverband, 1 Sitz
  • Gewerkschaftsbund des Kantons Zürich, 1 Sitz
  • Bildungsinstitutionen im Gesundheits- und Sozialbereich, 1 Sitz
  • Pädagogische Hochschule Zürich, 1 Sitz
  • Mittelschullehrerverband, 1 Sitz
  • Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband, 1 Sitz
  • Vereinigung der Elternorganisationen im Kanton Zürich, 1 Sitz
  • Vereinigung der Schulleiter/innen des Kantons Zürich, 1 Sitz
  • Lehrpersonen-Konferenz Volksschule, 1 Sitz
  • Lehrerinnen- und Lehrerkonferenz der Berufsfachschulen, 1 Sitz
  • Berufswahlschulen, 1 Sitz
  • Vertretung Sek ZH, 1 Sitz

Nominierungen

Als Mitglieder der Kommission Volksschule – Berufsbildung sind durch die verschiedenen Institutionen nominiert:

  • Samuel Ramseyer, Bildungsrat, Kommissionspräsident
  • Regula Trüeb, Bildungsrätin, 2. Vertretung
  • Martin Arnold, Vertreter Kantonaler Gewerbeverband (KGV)
  • Bénjamin Christen, Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband (ZLV)
  • Pierre Bonhôte, Vertreter Sek ZH (Sek ZH)
  • Rolf Bosshard, Mittelschullehrerverband (MVZ)
  • Doris Bruno-Brauchli, Vereinigung der Elternorganisationen im Kanton Zürich (VEZ)
  • Rainer Bürgi-Näf, Schulungszentrum Gesundheit (SGZ) der Stadt Zürich
  • Walter Fehr, Konferenz der Schulleiter der kommunalen Berufswahlschulen
  • Esther Kamm, Vertreterin der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH)
  • Urs Loppacher, Gewerkschaftsbund des Kantons Zürich
  • Jürg Maag, Lehrpersonen-Konferenz Volksschule (LKV ZH )
  • Daniela Rust Schwander, Vereinigung der Schulleiter/innen des Kantons Zürich (VSL ZH)
  • Armin Tschenett, Lehrerinnen- und Lehrerkonferenz der Berufsfachschulen (LKB)
  • Markus Villiger, Zürcher Bankenverband
  • Madeleine Wolf, Volksschulamt (VSA)
  • Isabelle Zuppiger, Amt für Jugend- und Berufsberatung (AJB)

Geschäftsstelle:
Hans Jörg Höhener, Mittelschul- und Berufsbildungsamt

Antrag

Auf Antrag der Bildungsdirektion beschliesst der Bildungsrat:

  • Das Mandat der bildungsrätlichen Kommission Volksschule – Berufsbildung wird im Sinne der Erwägungen festgelegt.
  • Die Kommission Volksschule – Berufsbildung setzt sich wie folgt zusammen:
    • Bildungsrat, 2 Sitze
    • Zürcher Bankenverband, 1 Sitz
    • Kantonaler Gewerbeverband, 1 Sitz
    • Gewerkschaftsbund des Kantons Zürich, 1 Sitz
    • Bildungsinstitutionen im Gesundheits- und Sozialbereich, 1 Sitz
    • Pädagogische Hochschule Zürich, 1 Sitz
    • Mittelschullehrerverband, 1 Sitz
    • Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband, 1 Sitz
    • Vereinigung der Elternorganisationen im Kanton Zürich, 1 Sitz
    • Vereinigung der Schulleiter/innen des Kantons Zürich, 1 Sitz
    • Lehrpersonen-Konferenz Volksschule, 1 Sitz
    • Lehrerinnen- und Lehrerkonferenz der Berufsfachschulen, 1 Sitz
    • Berufswahlschulen, 1 Sitz
    • Sek ZH, 1 Sitz
    • Volksschulamt, 1 Sitz
    • Amt für Jugend und Berufsberatung, 1 Sitz
    • Mittelschul- und Berufsbildungsamt, 1 Sitz
  • Als Mitglieder der Kommission Volksschule – Berufsbildung werden für den Rest der Amtsdauer 2011-2015 gewählt:
    • Martin Arnold, Badenerstrasse 21, Postfach 2918, 8021 Zürich
    • Bénjamin Christen, Reiherweg 6, 8645 Jona
    • Pierre Bonhôte, Bodenacherstrasse 13, 8604 Volketswil-Kindhausen
    • Rolf Bosshard, Haldenstrasse 58, 8308 Illnau
    • Doris Bruno-Brauchli, Burgstrasse 11, 8604 Volketswil
    • Rainer Bürgi, Schulungszentrum Gesundheit, Emil-Klöti-Strasse 14, 8037 Zürich
    • Walter Fehr, Berufswahlschule Bülach, Hinterbirchstrasse 20, 8180 Bülach
    • Hans Jörg Höhener, Mittelschul- und Berufsbildungsamt, Ausstellungsstrasse 80, 8090 Zürich
    • Esther Kamm, Pädagogische Hochschule Zürich, Schönberggasse 1, 8090 Zürich
    • Urs Loppacher, Gewerkschafsbund des Kantons Zürich, Postfach, 8026 Zürich
    • Jürg Maag, Im Ebnet 26, 8700 Küsnacht
    • Daniela Rust Schwandener, Gütschstrasse 24, 8122 Binz
    • Armin Tschenett, Loostrasse 7, 8703 Erlenbach
    • Markus Villiger, Aargauerstrasse 15, 5610 Wohlen
    • Madeleine Wolf, Volksschulamt, Walchestrasse 21, 8090 Zürich
    • Isabelle Zuppiger, Amt für Jugend- und Berufsbildungsamt, Dörflistr. 120, 8090 Zürich
  • Die Geschäftsstelle wird vom Mittelschul- und Berufsbildungsamt geführt.
  • Publikation des Bildungsratsbeschlusses in geeigneter Form im Schulblatt und im Internet.
  • Mitteilung an die genannten Organisationen, die Mitglieder der Kommission Volksschule – Berufsbildung sowie an die Abteilung Finanzen der Bildungsdirektion.

Kontakt

Bildungsdirektion Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route anzeigen