Hauswirtschaft an Mittelschulen. Erprobungsfassung Lehrplan

Inhaltsverzeichnis

Beschluss Bildungsrat
2009 / 12
Sitzungsdatum
27. April 2009

Ausgangslage

Im Rahmen des Sanierungsprogramms 2004 hat der Regierungsrat die Abschaffung der Hauswirtschaftskurse an Mittelschulen beschlossen (RRB Nr. 585/2003). Am 1. November 2004 wurde die Volksinitiative zur Weiterführung der Hauswirtschaftskurse an kantonalen Mittelschulen «Ja zur Husi» eingereicht. Der Regierungsrat beantragte dem Kantonsrat angesichts der angespannten finanziellen Lage, den Stimmberechtigten die Volksinitiative zur Ablehnung zu empfehlen.

Am 2. Juli 2007 beschloss der Kantonsrat mittels Änderung des Mittelschulgesetzes die Wiedereinführung der Hauswirtschaftskurse. Gestützt darauf ist im 10. oder 11. Schuljahr bzw. nach neuer Zählung gemäss Volksschulgesetz im 12. oder 13. Schuljahr eine Grundausbildung in Ernährungs- und Gesundheitslehre, Kochen, Haushaltführung, Werken oder Nähen in Form eines dreiwöchigen Internatskurses vorzusehen.

Die Wiedereinführung der Hauswirtschaftskurse wird im Rahmen des Projektes «Hauswirtschaft an Mittelschulen» des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes (MBA) umgesetzt.

Für den Erlass des Lehrplanes bzw. dessen Erprobungsfassung ist der Bildungsrat zuständig (§ 4 Mittelschulgesetz).

Erprobungsfassung Lehrplan

In einem Projektteam wurde der Lehrplan der ehemaligen Hauswirtschaftskurse überarbeitet und von der Projekt- sowie Begleitgruppe verabschiedet. Er bildet die Grundlage für das Konzept der Hauswirtschaftskurse sowie den Einsatz und die Pensen der Lehrpersonen.

Der überarbeitete Lehrplan mit Stundentafel wird im Juni/ Juli 2009 im Rahmen zweier Pilotkurse mit je einer Klasse der Kantonsschulen Freudenberg und Rychenberg erprobt und anschliessend evaluiert. Da sich die Erprobungsfassung an die bisherigen Kurse anlehnt, kann der Fokus der Evaluation insbesondere auf die Neuerungen gerichtet werden. Nach Durchführung einer Vernehmlassung im Herbst 2009 wird der Lehrplan dem Bildungsrat voraussichtlich Ende 2009 zum Erlass unterbreitet.

Die Allgemeinen Bildungsziele im Lehrplan sind Zielformulierungen für die 3-wöchigen Internatskurse. Die Richtziele und die kompetenzorientierten Fachziele verteilen sich auf die Bereiche Gesellschaft und Kultur, Gesundheit, Handwerk, Ökologie und Wirtschaft. Sie sind übergreifend angelegt und ermöglichen eine Vernetzung zwischen den Fachbereichen Ernährung, Haushaltmanagement, Werken/Do-it-yourself und Textiles Gestalten. Im Sinne einer Konkretisierung werden die kompetenzorientierten Fachziele aufgeführt.

Basierend auf dem Lehrplan wurde die Stundentafel entwickelt. Diese weist mit 164 Lektionen drei Lektionen mehr auf als die Stundentafel der ehemaligen Hauswirtschaftskurse. Neu ist eine Projektarbeit eingebaut, die den Schwerpunkt auf das selbstorganisierte Lernen sowie die praktische Arbeit legt. Die Lernenden setzen ihr Projekt im Fachbereich ihrer Wahl um. Der Projektansatz legt den Fokus auf die eigenständige Planung, Durchführung, Präsentation und Reflexion. «Bewegung» als aktiver Beitrag zur Gesundheitsförderung ist mit 9 Lektionen in der Stundentafel verankert. Je Kurs werden individuelle Lösungen für das konkrete Einüben der Balance zwischen Arbeitsleistung und Regeneration umgesetzt.

Antrag

Auf Antrag der Bildungsdirektion beschliesst der Bildungsrat:

  • Es wird eine Erprobungsfassung des Lehrplans «Hauswirtschaft an Mittelschulen» erlassen.
  • Mitteilung an das Mittelschul- und Berufsbildungsamt.

Kontakt

Bildungsdirektion Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route anzeigen