Bildungsrätliche Kommission «Mittelschulen»

Inhaltsverzeichnis

Beschluss Bildungsrat
2008 / 03
Sitzungsdatum
14. Januar 2008

Ausgangslage

Die Bildungsdirektion und der Bildungsrat haben im Jahr 2006 die aktuelle Situation der Zürcher Mittelschulen von verschiedenen Institutionen analysieren lassen. Die entstandenen Expertisen und Berichte zeigen den Stand und die Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der gymnasialen Mittelschulen des Kantons Zürich auf:

  • Prof. Dr. Jürgen Oelkers: Expertise gymnasiale Mittelschulen zuhanden der Bildungsdirektion des Kantons Zürich, Pädagogisches Institut der Universität Zürich, Zürich 2006.
  • Dr. Adrian Ritz / Dr. Adrian Blum: Personalmanagement und Arbeitsbedingungen an den Mittelschulen im Kanton Zürich, Studie im Auftrag des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes der Bildungsdirektion des Kantons Zürich, Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern / empiricon AG für Personal- und Marktforschung, Bern 2006.
  • Prof. Dr. Regula Kyburz-Graber et al.: Qualität des Unterrichts und der Unterrichtsmodelle: Stand und Entwicklung der Zürcher Mittelschulen, Höheres Lehramt Mittelschulen der Universität Zürich, Zürich 2006.
  • Bildungsdirektion des Kantons Zürich, Abteilung Bildungsplanung / Mittelschul- und Berufsbildungsamt: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der gymnasialen Mittelschulen des Kantons Zürich, Bericht an den Bildungsrat, Zürich 2006.

In der Sitzung vom 2. Oktober 2006 beschloss der Bildungsrat auf Grund seiner Aussprache
zum Bericht «Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der gymnasialen
Mittelschulen des Kantons Zürich» die folgenden 4 Themenbereiche zu fokussieren:

  1. Schnittstelle Volksschule - Gymnasium
  2. Schnittstelle Gymnasium - Hochschulen
  3. Gymnasialer Unterricht und Lehr-, Lernmethoden
  4. Führung der Gymnasien

In seiner Sitzung vom 10. September 2007 beschloss der Bildungsrat für die Amtsdauer 2007-2011 die Kommission «Koordination Volksschule Mittelschule» in eine Kommission «Mittelschulen» umzuwandeln und die Geschäftsstelle vom Volksschulamt ins Mittelschul- und Berufsbildungsamt zu verlegen. In der Sitzung vom 1. Oktober 2007 bestimmte der Bildungsrat Herrn Prof. Dr. Jürgen Oelkers als Kommissionspräsidenten und Frau Priska Brülhart als 2. Vertretung des Bildungsrats. Der Präsident wurde mit Unterstützung der Geschäftsstelle im MBA beauftragt, das Mandat zu erarbeiten und dem Bildungsrat zu unterbreiten.

Erwägungen

In allen genannten Themenbereichen sind im Mittelschul- und Berufsbildungsamt bereits diverse Projekte in Gang gesetzt worden: Die zentrale Aufnahmeprüfung wird 2008 auf die Kurzgymnasien ausgedehnt und bis 2009 probehalber mit einem Test «Allgemeine Kognitive Fähigkeiten» (AKF-Test) ergänzt. Die aus Hochschul- und Mittelschulrektoren bestehende Arbeitsgruppe Hochschule – Gymnasium (HSGYM) hat aus eigener Initiative ein Projekt «Treffpunkte an der Schnittstelle» in Angriff genommen, dessen Auswertung 2008 erwartet wird. Im Mittelschul- und Berufsbildungsamt wurde von der Abteilung Mittelschulen im Herbst 2007 das auf den Zeitraum 2007-2011 angelegte Projekt «Selbst organisiertes Lernen an gymnasialen Mittelschulen» gestartet, und auf Januar 2008 ist auf Amtsstufe der Start des Projekts «Weiterentwicklung Führung und Organisation der Zürcher Mittelschulen» geplant.

In Zusammenarbeit zwischen der Geschäftsstelle und dem Präsidenten der neu zu bildenden Kommission «Mittelschulen» ist das Mandat der Kommission erarbeitet worden, das sich auf die vom Bildungsrat beschlossenen Themen bezieht.

Mandat

Die bildungsrätliche Kommission «Mittelschulen» hat die Aufgabe, den Bildungsrat bei Entscheiden im Hinblick auf die Zürcher Mittelschulen zu beraten. Die Kommission verfolgt die Weiterentwicklung der gymnasialen Mittelschulen und unterstützt die Koordination zwischen den verschiedenen Akteuren im Mittelschulbereich.

Schnittstelle Volksschule-Mittelschule

Sie nimmt die Auswertung der zentralen Aufnahmeprüfung und die Resultate der Erprobung des AKF-Tests zur Kenntnis und diskutiert diese im Hinblick auf eine definitive Neugestaltung des Aufnahmeverfahrens an die gymnasialen Zürcher Mittelschulen. Sie verfolgt die Diskussion zur Sekundarstufe I im Kanton Zürich und prüft die möglichen Auswirkungen auf die Übertrittsvoraussetzungen und -bedingungen im Hinblick auf das Gymnasium.

Schnittstelle Gymnasium - Hochschulen

Sie befasst sich mit den Empfehlungen des Projekts «Treffpunkte an der Schnittstelle» der Arbeitsgruppe HSGYM und in der Zusammenschau mit den Resultaten der wissenschaftlichen Evaluation der Maturitätsausbildung in der Schweiz (EVAMAR II) mit der Frage, wie die Zürcher Maturität auch in Zukunft den uneingeschränkten, weltweiten Hochschulzugang durch Bildungsstandards sicherstellen kann.

Gymnasialer Unterricht

Aus der Weiterentwicklung der Unterrichtsformen am Gymnasium zur Förderung überfachlicher und sozialer Kompetenzen sowie eigenverantwortlichen Lernens leitet sie anhand der Resultate des Projekts «Selbst organisiertes Lernen» Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Bildungsziele der Mittelschulen und die Lehrplangestaltung ab.

Führung der Gymnasien und Arbeitsbedingungen

Basierend auf den Erkenntnissen aus dem Projekt «Weiterentwicklung Führung und Organisation der Zürcher Mittelschulen» prüft sie die Auswirkungen auf die Struktur der Zürcher Mittelschulen.

Zusammensetzung der Kommission

In der Kommission «Mittelschulen» sollen Vertreterinnen und Vertreter aller Institutionen begrüsst werden, die von den vom Bildungsrat zu fokussierenden Themenbereichen betroffen sind. Sie setzt sich zusammen aus:

  • 1 Vertreter des Bildungsrats (Präsidium: Prof. Dr. J. Oelkers)
  • 1 weitere Vertreterin des Bildungsrats (Frau Priska Brülhart)
  • 1 Vertreter/in der Lehrerkonferenz Mittelschulen
  • 1 Vertreter/in der Schulleiterkonferenz Zürcher Mittelschulen
  • 1 Vertreter/in von Impuls Mittelschule, Stelle für Öffentlichkeitsarbeit der Zürcher Mittelschulen
  • 1 Vertreter/in des Mittelschullehrerverbandes Zürich
  • 1 Vertreter/in der Abteilung Bildungsplanung
  • 1 Vertreter/in des Volksschulamts (Abteilung Pädagogisches)
  • 1 Vertreter/in des Mittelschul- und Berufsbildungsamts
  • 1 Vertreter/in des Hochschulamts
  • 1 Vertreter/in des Instituts für Gymnasialpädagogik, Universität Zürich
  • 1 Vertreter/in der Schülerschaft

Die Geschäftsstelle wird von der Abteilung Mittelschulen, Mittelschul- und Berufsbildungsamt, geführt.

Antrag

Auf Antrag der Bildungsdirektion beschliesst der Bildungsrat:

  • Die bildungsrätliche Kommission «Koordination Volksschule- Mittelschule wird aufgelöst.
  • Es wird eine bildungsrätliche Kommission «Mittelschulen» gebildet.
  • Das Mandat der bildungsrätlichen Kommission «Mittelschulen» wird wie folgt festgelegt:
    • Beratung des Bildungsrats bei Entscheiden im Hinblick auf die Zürcher Mittelschulen
    • Beobachtung der Weiterentwicklung der gymnasialen Mittelschulen
    • Unterstützung der Koordination zwischen den verschiedenen Akteuren im Mittelschulbereich
  • Die bildungsrätliche Kommission «Mittelschulen» setzt sich wie folgt zusammen:
    • 1 Vertreter des Bildungsrats (Präsidium: Prof. Dr. J. Oelkers)
    • 1 weitere Verteterin des Bildungsrats (Frau Priska Brülhart)
    • 1 Vertreter/in der Lehrerkonferenz Mittelschulen
    • 1 Vertreter/in der Schulleiterkonferenz Zürcher Mittelschulen
    • 1 Vertreter/in von Impuls Mittelschule, Stelle für Öffentlichkeitsarbeit der Zürcher Mittelschulen
    • 1 Vertreter/in des Mittelschullehrerverbandes Zürich
    • 1 Vertreter/in der Abteilung Bildungsplanung
    • 1 Vertreter/in des Volksschulamts (Abteilung Pädagogisches)
    • 1 Vertreter/in des Mittelschul- und Berufsbildungsamts
    • 1 Vertreter/in des Hochschulamts
    • 1 Vertreter/in des Instituts für Gymnasialpädagogik, Universität Zürich
    • 1 Vertreter/in der Schülerschaft
  • Die Geschäftsstelle wird von der Abteilung Mittelschulen, Mittelschul- und Berufsbildungsamt, geführt.
  • Die Abteilung Mittelschulen wird beauftragt, bei den Institutionen und Vereinigungen gemäss Ziff. IV. die entsprechenden Nominationen einzuholen und dem Bildungsrat einen Nominierungsantrag zu stellen.
  • Mitteilung an das Mittelschul- und Berufsbildungsamt.

Kontakt

Bildungsdirektion Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route anzeigen

E-Mail

info­@bi.zh.ch

(Für allgemeine Anfragen)

 

Medienkontakt Bildungsdirektion