Volksschule. Englischlehrmittel First Choice für die Unterstufe. Statusänderung

Inhaltsverzeichnis

Beschluss Bildungsrat
2008 / 19
Sitzungsdatum
23. Juni 2008

Ausgangslage

Rechtsgrundlagen

Gemäss § 1 Lehrmittelverordnung bestimmt der Bildungsrat die provisorisch-obligatorischen, die obligatorischen und die zugelassenen Lehrmittel.

Lehrmittelsituation Englisch auf der Primarunterstufe

First Choice ist das Englischlehrmittel für die 2. und 3. Primarklasse und wird seit Schuljahr 2004/05 als provisorisch-obligatorisches Lehrmittel eingesetzt. Das Lehrmittel umfasst zehn Module. Jedes Modul besteht aus den drei Komponenten Topic Book, Activity Book und Teacher’s Notes. Zu jedem Modul werden noch Zusatzmaterialien (Posters; Flash Cards; Folien) angeboten. Die Inhalte basieren auf dem Lehrplan (mehrheitlich aus den Unterrichtsbereichen Mensch und Umwelt, Gestalten und Musik) und auf dem methodischen Ansatz CLIL (Content and Language Integrated Learning). Das ursprüngliche Einführungskonzept sieht vor, dass in einem Schuljahr zwei bis drei der zehn Themen (Module) behandelt werden, wobei deren Auswahl den Lehrpersonen freigestellt ist. Da es Themen gibt, die sich besser für den Einstieg eignen als andere, wird im einführenden Lehrerkommentar (»Introduction zu first choice”) sowie in der Broschüre »Englisch in der Volksschule” folgende Abfolge empfohlen (siehe Tabelle):

Topics first choice

1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse
One world, many people The seasons Plants
Colours Transport Food
  Natural forces Animals
    Where we live
    Our five amazing senses

Die Erfahrungen mit First Choice wurden bislang nicht systematisch erhoben. Hingegen zeigen die Rückmeldungen aus den Einführungskursen sowie vereinzelte Schreiben an das Lehrmittelsekretariat folgendes Bild: Die Arbeit mit dem auf den ersten Blick attraktiven Lehrmittel erweist sich als anspruchsvoll, vorab in der 2. Primarklasse. Die Unverbindlichkeit der Modulabfolge sowie die für die Lehrpersonen schlecht erkennbaren Sprachziele erweisen sich in der Praxis als erschwerend. Auch sind einzelne Module als Startmodul ungeeignet. Ausserdem kommt hinzu, dass in Gemeinden, wo die 4. Klassen neu zusammengesetzt werden, nicht gewährleistet werden kann, dass die Kinder gleichwertige Voraussetzungen mitbringen.

Massnahme

Zur Erhöhung der Verbindlichkeit einerseits, aber auch zur Stützung der Praxissicherheit andererseits empfiehlt die Lehrmittelkommission (KLK) für First Choice ab Schuljahr 2008/09 die folgende Regelung:

Regelung

Schuljahr  Modul  Status
2. Klasse
  • One world, many people
  • The Seasons
  • Transport
provisorisch-obligatorisch1bisher
2. Klasse
  • Colours
  • Natural forces
zugelassen2neu
3. Klasse
  • Animals
  • Plants
  • Our five amazing senses
provisorisch-obligatorisch1bisher
3. Klasse  
  • Food
  • Where we live
 
zugelassen2neu

1bisher 2neu

Die Festlegung der provisorisch-obligatorischen Module lässt sich wie folgt begründen: One world, many people bringt als einziges Heft den Aspekt der Language Awareness (ELBE) und ist aus diesem Grund dringend als Startmodul zu empfehlen. The Seasons kann situationsadäquat bei der entsprechenden Saison eingesetzt werden. Die Thematik ist der Unterstufe angepasst.

Transport ist vom Inhalt her auf das Thema Technik ausgerichtet und stellt deshalb eine Abwechslung zu den sonst mehr naturbezogenen anderen Themen dar. Es bildet auch eine gute Voraussetzung für die Mittelstufe (in Explorers heisst die Thematik wheels). Animals: Die Thematik ist der Unterstufe angepasst. Das Modul wurde von vielen Lehrpersonen erprobt und gerne benutzt.

Plants führt The Seasons weiter und ist ebenfalls eine gute Voraussetzung für die Mittelstufe (Explorers), wo das Thema Wood in our lives heisst. Our five amazing senses ist sehr handlungsorientiert und ebenfalls ein gute Voraussetzung für die Mittelstufe, wo das Thema mit My body, myself wieder aufgegriffen wird.

Erwägungen

Mit der von der KLK vorgeschlagenen Festlegung von drei obligatorischen Modulen pro Schuljahr werden die in der Lehrerschaft vorhandene Unsicherheit abgebaut und für allfällige Schul- und Stufenwechsel einheitliche bzw. gleichwertige Verhältnisse geschaffen. Die Reihenfolge der drei obligatorischen Module kann wie bisher frei gewählt werden, wobei als Startmodul One world, many people empfohlen wird. Hat eine Klasse das obligatorische Jahressoll erfüllt, kann sie selbstverständlich die für das Schuljahr zugelassenen Module einsetzen. Die vier Module Colours, Natural forces, Food und Where we live stehen der Lehrerschaft weiterhin als zugelassene Unterrichtsmittel zur Verfügung.

Die vorgeschlagene Lösung entspricht der bewährten Praxis der Stadt Zürich. Um den Problemen bei Stufen- oder Schulwechseln zu begegnen, hat die Schulpräsidentenkonferenz der Stadt Zürich verbindliche Richtlinien für die Benutzung von First Choice erlassen. In ihrem Beschluss stützt sie sich auf eine Empfehlung der Pädagogischen Hochschule Zürich.

Antrag

Auf Antrag der Bildungsdirektion beschliesst der Bildungsrat:

  • Die vier Module Colours; Natural forces; Food und Where we live des Lehrmittels First Choice erhalten den Status zugelassenes Lehrmittel.
  • Publikation in geeigneter Form im Schulblatt und im Internet.
  • Mitteilung an die Interkantonale Lehrmittelzentrale ilz, die PHZH (5), die Schulpflegen (222), den Verband Zürcher Schulpräsidentinnen und -präsidenten, das Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich, das Departement Schule und Sport Winterthur, die Schulsynode, den Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband z.H. der Stufenorganisationen, den VPOD, Sektion Lehrberufe, den Verein SekZH, den Verband Zürcher Privatschulen, die Direktion der Justiz und des Innern: Gemeindeamt, Abt. Gemeindefinanzen, die Bildungsdirektion: Generalsekretariat, Abt. Finanzen, Bildungsplanung, Lehrmittelverlag Zürich, Volksschulamt.

Kontakt

Bildungsdirektion Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route anzeigen

E-Mail

info­@bi.zh.ch

(Für allgemeine Anfragen)

 

Medienkontakt Bildungsdirektion