Erzählcafé in der Bibliothek Seuzach

An moderierten Erzählcafés tauschen Menschen ihre Lebensgeschichten aus und stärken dadurch den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Erzählcafés finden zunehmend auch in Bibliotheken statt. Die Bibliothek Seuzach hat erfolgreich mit dem neuen Format gestartet.

Sechs Frauen sitzen in einer gemütlichen Runde zusammen und diskutieren.
Die Bibliothek Seuzach bietet erfolgreich Erzählcafés an. Quelle: iStock

Ein Gastbeitrag von Yvonne Zwysig

Ein Erzählcafé bei uns in der Bibliothek – nach dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten stand diese Idee ganz oben. Neue Veranstaltungen sind immer eine Herausforderung und müssen gut geplant werden. Dabei gab mir die hervorragend gestaltete Seite netzwerk-erzählcafé.ch wertvolle und nützliche Hinweise.

Kurz entschlossen habe ich gemeinsam mit dem Team den Tag und die Termine festgelegt, einen Flyer kreiert und diesen publik gemacht. Nun gab es kein Zurück mehr. Für das erste Erzählcafé lud ich einen Gast ein. Die junge Autorin und Journalistin Jacqueline Meier war bereit, sich von mir zum Thema Auszeit interviewen zu lassen. Dadurch wurde die Startveranstaltung zu etwas Besonderem.

Für das zweite Erzählcafé wählte ich bewusst das Thema Schulzeit! Über die Schulzeit wird immer und überall gerne gesprochen und diskutiert. Alle bringen Erfahrungen und Erinnerungen mit! Ich lud die Besucherinnen und Besucher vorgängig ein, einen Gegenstand aus ihrer Schulzeit mitzubringen. Auch ich durchforstete die alten Familienkisten und fand einiges an altem Schulmaterial. Der entsprechend dekorierte Tisch in der Bibliothek stimmte die Besucherinnen (leider waren keine Männer dabei) gleich auf das Thema ein. Als ich um 9 Uhr das Erzählcafé offiziell eröffnete, wurde schon diskutiert und in Erinnerungen geschwelgt.

Entgegen meinen Erwartungen war das Moderieren unkompliziert. Ein A4-Blatt mit verschiedenen Unterthemen, das ich mir vorgängig erstellt hatte, reichte völlig aus, um zwischendurch neue Impulse in die Runde hineinzugeben. Um 10 Uhr überliess ich die fröhliche Runde sich selbst. Der Hinweis, dass die Bibliothek nun geöffnet sei und sie so lange bleiben können, wie sie mögen, wurde rege befolgt.

Der Mut zum Neuen und der Sprung ins kalte Wasser haben sich gelohnt: Der Anfang ist geglückt. Zum Austausch und für weitere Fragen kann man mich auch gerne persönlich kontaktieren: Bibliothek Seuzach

Kontakt

Amt für Jugend und Berufsberatung – Fachstelle Bibliotheken

Adresse

Dörflistrasse 120
8090 Zürich
Route (Google)

E-Mail

Für diese Meldung zuständig: