Entwicklung des Mobilitätsverhaltens während der COVID-19-Krise

Das Monitoring zeigt, wie sich das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung seit Beginn der COVID-19-Krise bis im Sommer 2021 entwickelt hat.

Inhaltsverzeichnis

Das Monitoring beruht auf den Handy-Bewegungsdaten von gut 2'500 Freiwilligen im Alter von 15 bis 79 Jahren. Deren Wege werden kontinuierlich anonymisiert aufgenommen. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Schweizer Bevölkerung und werden werktäglich aktualisiert. Im Fokus stehen dabei die zurückgelegten Tagesdistanzen und -radien der Schweizer Bevölkerung insgesamt sowie verschiedener sozialer und regionaler Gruppen. Auch die Aufteilung der Tagesdistanz auf die Verkehrsmittel, sowie die Mobilitätszwecke werden ausgewiesen.


Das Monitoring wurde von der intervista AG im Auftrag des Statistischen Amts, der Swiss National COVID-19 Science Task Force und der KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH durchgeführt. Die Aktualisierung wurde per Ende Juni 2021 eingestellt. Tagesdaten sind vom 1.1.2020 bis am 4.7.2021 verfügbar.

Ansprechperson

Dr. Peter Moser

Stv. Amtschef, Leiter Analysen & Studien

peter.moser@statistik.ji.zh.ch
+41 43 259 75 35

Für dieses Thema zuständig: