Kanton lanciert Stellenbörse für Schulassistenzen

Schulassistenzen können Lehrpersonen und Schulleitungen gezielt unterstützen. Mit einer Stellenbörse für Schulassistenzen erleichtert die Bildungsdirektion den Schulen und Gemeinden die Rekrutierung von geeigneten Personen.

Schulassistenzen entlasten Lehrpersonen und Schulleitungen. Insbesondere in den Kindergärten hat sich diese Unterstützung zum Schuljahresbeginn bewährt. Der Bedarf an Schulassistenzen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Deshalb lanciert das Volksschulamt jetzt eine neue Stellenbörse. Diese vereinfacht den Schulen und Gemeinden die Suche nach geeigneten Schulassistenzen und bietet gleichzeitig den Stellensuchenden eine zentrale Plattform.

Aufgaben der Schulassistenzen

Schulassistenzen sind kommunal angestellt. Sie unterstützen Lehrpersonen oder Schulleitungen in ihrem Unterrichts- und Schulalltag und entlasten sie unter anderem bei administrativen Arbeiten. Bewerber und Bewerberinnen sollten eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Mittelschulabschluss mitbringen, Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben und über gute Deutschkenntnisse und grundlegende EDV-Kenntnisse verfügen. Nicht nötig für eine Anstellung als Schulassistenz ist eine pädagogische Ausbildung. Entsprechend übernehmen Schulassistenzen keine Verantwortung für die Schülerinnen und Schüler und ersetzen keine Lehrperson im Klassenzimmer.

Die Stellenbörsen des Volksschulamts

Das Volksschulamt hat mehrere Stellenbörsen, die gut genutzt werden. Die Stellenbörse für Schulassistenzen ist bereits die zweite Plattform für eine Berufsgruppe, die kommunal angestellt ist. Analog zur bereits bestehenden Plattform für Lehrpersonen in Deutsch als Zweitsprache ist für die Gemeinden die Stellenausschreibung auf dieser Börse freiwillig.

Kontakt

Bildungsdirektion – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: