Bewilligung für Anbietende erstmalig beantragen (SPM)

  1. Welche Situation trifft auf Sie zu?

    Selbstständig

    Sie müssen über einen von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) anerkannten Berufsabschluss in heilpädagogischer Früherziehung, Heilpädagogik, Sonderpädagogik oder Logopädie verfügen.

    Voraussetzung für eine Bewilligung ist eine nachgewiesene Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren unselbstständiger Tätigkeit, wobei Teilzeittätigkeit anteilsmässig angerechnet wird. Im Frühbereich muss die Berufserfahrung mit Kindern bis sieben Jahre erlangt worden sein. Im Bereich Sinnesbehinderung (Audiopädagogik, Seh- oder Hörsehbehinderung) ist die Berufserfahrung im entsprechenden Tätigkeitsbereich zu belegen.

    Institution

    Für die Bewilligung von Institutionen ist pro Fachbereich eine fachlich verantwortliche Person zu bezeichnen.

    Die verantwortliche Person muss über einen von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) anerkannten Berufsabschluss in heilpädagogischer Früherziehung, Heilpädagogik, Sonderpädagogik oder Logopädie verfügen.

    Voraussetzung für eine Bewilligung ist eine nachgewiesene Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren unselbstständiger Tätigkeit, wobei Teilzeittätigkeit anteilsmässig angerechnet wird. Im Frühbereich muss die Berufserfahrung mit Kindern bis sieben Jahre erlangt worden sein. Im Bereich Sinnesbehinderung (Audiopädagogik, Seh- oder Hörsehbehinderung) ist die Berufserfahrung im entsprechenden Tätigkeitsbereich zu belegen.

    Angestellt

    Mitarbeitende im Angestelltenverhältnis benötigen keine Bewilligung. Sie müssen über einen von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) anerkannten Berufsabschluss in heilpädagogischer Früherziehung, Heilpädagogik, Sonderpädagogik oder Logopädie verfügen. Zudem werden sie von der fachlich verantwortlichen Person beaufsichtigt.

    Voraussetzung für eine Bewilligung ist eine nachgewiesene Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren unselbstständiger Tätigkeit, wobei Teilzeittätigkeit anteilsmässig angerechnet wird. Im Frühbereich muss die Berufserfahrung mit Kindern bis sieben Jahre erlangt worden sein. Im Bereich Sinnesbehinderung (Audiopädagogik, Seh- oder Hörsehbehinderung) ist die Berufserfahrung im entsprechenden Tätigkeitsbereich zu belegen.

    In der Ausbildung

    Mitarbeitende in einer berufsbegleitenden Ausbildung sowie befristete Anstellungen im Rahmen eines Praktikums sind nicht bewilligungspflichtig. Die Verantwortung für die Aufsicht liegt bei der fachlich verantwortlichen Person.

  2. Unterlagen zusammenstellen

    Mit dem Gesuch sind folgende Beilagen einzureichen:

    Vorteile:

    • Berufsdiplom (bei Institutionen der fachlichen Leitung (FL)), evt. EDK-Anerkennung 
    • Ein aktueller Strafregisterauszug (Privatauszug) über die Gesuchstellerin/den Gesuchsteller bzw. die fachlich verantwortliche Person bei Institutionen (nicht älter als drei Monate).  
    • Eine schriftliche Selbstdeklaration zur Bestätigung, dass zum Zeitpunkt des Antrags kein Strafverfahren gegen die Gesuchstellerin/den Gesuchsteller hängig ist. 
    • Ein Konzept zum sonderpädagogischen Angebot. 

    Selbständige reichen zusätzlich ein: 
     

    Vorteile:

    • Ein Arbeitszeugnis oder eine Bestätigung der letzten Arbeitgeberin, dass die bisherige Berufsausübung zu keinen Beanstandungen Anlass gegeben hat. 
    • Eine Kopie der Berufsausübungsbewilligung eines anderen Kantons oder Landes. 
    • Eine Unbedenklichkeitserklärung eines anderen Kantons oder Landes («Letter of good standing»). 
  3. Formular ausfüllen

  4. Formular einsenden

    Senden Sie das ausgefüllte Formular zusammen mit den Beilagen an:

    Amt für Jugend und Berufsberatung

    Sonderpädagogische Massnahmen

    Adresse

    Dörflistrasse 120
    8090 Zürich
    Route anzeigen

  5. Wie geht es weiter?

    Wir prüfen anhand der eingereichten Unterlagen und gestützt auf die rechtlichen Grundlagen, ob eine Bewilligung erteilt werden kann. Die Bewilligung wird für fünf Jahre erteilt, längstens bis zur Vollendung des 70. Altersjahres. Danach wird sie für längstens drei Jahre erteilt.

    Die Gebühr für die erstmalige Bewilligung beträgt 300 Franken.

Kontakt

Amt für Jugend und Berufsberatung – Sonderpädagogische Massnahmen

Adresse

Dörflistrasse 120
8090 Zürich
Route anzeigen