Strassenverkehrsamt: Im Dienst der Zürcherinnen und Zürcher

07.04.2020 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Das Strassenverkehrsamt des Kantons Zürich stellt die Grundversorgung für die Zürcherinnen und Zürcher trotz aller Einschränkungen auch in der aktuellen Situation sicher. Für zahlreiche Dienstleistungen sind neue Wege geschaffen worden.

Die Drähte beim Strassenverkehrsamt des Kantons Zürich laufen heiss. Zum Schutz der Bevölkerung sind die Schalter der Amtsstellen, mit Ausnahme von je einem Notfallschalter in Zürich und Winterthur, zwar geschlossen. «Praktisch alle Zulassungsgeschäfte können wir aber unbürokratisch per Telefon, Mail und Post anbieten», erklärt Peter Kyburz, Geschäftsleiter des Strassenverkehrsamts.

Zahl der erbrachten Zulassungsgeschäfte gleich hoch wie im Vorjahr

Die Bevölkerung nutzt die Möglichkeiten rege. Peter Kyburz sagt: «Unser Job ist es, gerade auch jetzt für die Zürcher Bevölkerung da zu sein». So hat das Strassenverkehrsamt im März 2020 fast 50'000 Anrufe erhalten – rund 15'000 mehr als im gleichen Monat 2019. Für den April wird eine noch deutlichere Steigerung erwartet, da nur anderthalb Wochen im März in die Zeit der Corona-Schutzregeln gefallen sind. Bei den E-Mails lag die Steigerung im März gar bei 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dank der Massnahmen ist die Zahl der erbrachten Zulassungsgeschäfte im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben.

Seit Mitte März führt das Strassenverkehrsamt zum Schutz der Bevölkerung und der Mitarbeitenden keine Führerprüfungen mehr durch und verzichtet aus denselben Gründen auf alle Fahrzeugprüfungen – mit Ausnahme dringender Prüfungen von Fahrzeugen der Grundversorgung. Eine Spezialmassnahme hat das Strassenverkehrsamt gemeinsam mit der Sektion Zürich des Autogewerbe-Verbands (AGVS) erarbeitet: Occasionsfahrzeuge werden ebenfalls geprüft, wenn bereits ein Kaufvertrag vorliegt. «So leisten wir für die Einwohnerinnen und Einwohner und das Gewerbe einen weiteren Beitrag zur Aufrechterhaltung der Mobilität», so Kyburz.

Das Strassenverkehrsamt gehört zur Sicherheitsdirektion von Regierungsrat Mario Fehr. Pro Jahr führt es rund 300'000 Fahrzeugprüfungen sowie 60'000 Theorie- und Fahrprüfungen durch, wickelt über 800'000 Zulassungsgeschäfte ab und leistet einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit im Kanton Zürich.

(Medienmitteilung der Sicherheitsdirektion)

Zurück zu Medienmitteilungen