Arbeitsmarkt hellt sich weiter auf

08.01.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die Arbeitslosigkeit im Kanton Zürich erhöhte sich im Dezember saisonbedingt von 2,4 Prozent auf 2,5 Prozent. Bereinigt um saisonale Effekte setzte sich die Aufhellung am Arbeitsmarkt weiter fort. 2018 sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr deutlich – dank Beschäftigungswachstum, aber auch wegen Anpassungen der Arbeitslosenstatistik.

20‘136 Personen waren Ende Dezember bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet, 759 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich dadurch um 0,1 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent. Bereinigt um saisonale Effekte war die Arbeitslosigkeit hingegen rückläufig.

Verschiedene Branchen verzeichneten im Dezember saisonbedingt mehr Arbeitslose, insbesondere das Baugewerbe (+493), das verarbeitende Gewerbe (+75), der Verkehr und Transport (+61), das Gastgewerbe (+32), die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (+84) sowie die freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen (+37).

Insgesamt setzte sich die Aufhellung am Arbeitsmarkt im Dezember weiter fort, allerdings wie bereits im November deutlich weniger kräftig als noch in den Vormonaten.  

Arbeitslosigkeit sank 2018 deutlich

Im Jahr 2018 waren auf den Zürcher RAV im monatlichen Durchschnitt 21‘793 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einem Rückgang um 25 Prozent oder 7‘317 Personen. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zu 2017 von durchschnittlich 3,5 Prozent auf 2,7 Prozent.

Der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit im vergangenen Jahr ist auf zwei Faktoren zurückzuführen: Einerseits wuchs die Beschäftigung dank höherer Arbeitskräftenachfrage moderat um knapp 2 Prozent in den ersten drei Quartalen 2018. Dies führte zu sinkender Arbeitslosigkeit insbesondere im Bau- und Gastgewerbe, in der Industrie, im Handel sowie bei kaufmännischen und administrativen Berufen. Andererseits gab es eine statistische Anpassung bei den Kategorien der Arbeitslosenstatistik, wodurch weniger Arbeitslose ausgewiesen wurden.

Die Beschäftigungsaussichten sind zu Beginn des Jahres weiterhin leicht positiv. Die Erwartungen liegen aber unter jenen der Sommer- und Herbstmonate 2018. Das gemächlicherere Tempo des Wirtschaftsgangs dürfte sich fortsetzen und saisonbereinigt nur noch zu einer geringen Abnahme der Arbeitslosigkeit führen.

(Medienmitteilung der Volkswirtschaftsdirektion)

Zurück zu Medienmitteilungen