Arbeitslosenquote sinkt auf 2,1 Prozent

07.06.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Im Mai sank die Arbeitslosigkeit im Kanton Zürich vorwiegend aus saisonalen Gründen - bereinigt um diese Effekte fand eine Stagnation statt. Dieser Bremseffekt am Arbeitsmarkt dürfte dank guter konjunktureller Entwicklung in der Schweiz im ersten Quartal 2019 wahrscheinlich von beschränkter Dauer sein.

17‘375 Personen waren Ende Mai bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich arbeitslos gemeldet, 911 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent.

Wie üblich betrafen die saisonalen Rückgänge in erster Linie das Baugewerbe (-230), das Gastgewerbe (-78), den Verkehr und Transport (-64) sowie die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (-92).

In einigen Branchen verbesserte sich die Lage mehrheitlich unabhängig von saisonalen Einflüssen. Die Abnahme beim Grosshandel (-51) dürfte von einer wieder entspannteren Währungssituation begünstigt worden sein. Weniger Arbeitslose verzeichnete auch der Detailhandel (-64), das Gesundheits- und Sozialwesen (-96) sowie der Wirtschaftszweig Banken (-39). Betrachtet nach Altersgruppen sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat überall, am wenigsten jedoch bei den über 60-Jährigen.

Konjunkturaussichten verbessern sich wieder

Die seit letztem Herbst anhaltende Abkühlung der Wirtschaft hat sich im Frühjahr 2019 fortgesetzt. Erfreulicherweise haben sich die weiteren Aussichten in den meisten Branchen wieder verbessert und die aktuellen Aussichten für den Kanton Zürich stimmen insgesamt zuversichtlich. Mit einer wieder stärkeren konjunkturellen Dynamik im späteren Jahresverlauf dürfte es zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit kommen.

(Medienmitteilung des Amtes für Wirtschaft und Arbeit)

Zurück zu Medienmitteilungen