Frank Urbaniok verlässt das Amt für Justizvollzug

30.07.2018 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Frank Urbaniok

Frank Urbaniok, der langjährige Leiter des Psychiatrisch- Psychologischen Dienstes im Amt für Justizvollzug, muss wegen einer schweren Erkrankung beruflich kürzertreten; er verlässt das Amt für Justizvollzug. Der Erneuerer der forensischen Psychiatrie hat europaweit Spuren hinterlassen.

Mehr als 21 Jahre lang hat der Psychiater Frank Urbaniok den Psychiatrisch-Psychologischen Dienst des Amtes für Justizvollzug geleitet. Unter seiner Führung hat sich der Dienst zu einer international führenden Institution auf dem Feld der forensischen Psychiatrie entwickelt.

Urbaniok hat zahlreiche wichtige wissenschaftliche Arbeiten publiziert. Er habilitierte zunächst an der Universität Zürich und wurde wenige Jahre später zum Honorarprofessor der Universität Konstanz ernannt. Die Therapie von Straftätern hat er durch eine deliktorientierte Vorgehensweise reformiert und konsequent auf die Verhinderung weiterer Straftaten ausgerichtet. Durch seine hohe Medienpräsenz ist Urbaniok in der Schweiz zu einer Person des öffentlichen Lebens geworden. Für sein Lebenswerk wurde Frank Urbaniok letztes Jahr von der Schweizerischen Gesellschaft für Rechtspsychologie ausgezeichnet.

Die Leitung des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes übernehmen per 1. August 2018 Matthias Stürm und Michael Braunschweig.

(Medienmitteilung der Direktion der Justiz und des Innern)

Zurück zu Medienmitteilungen