Kulturelle Auszeichnungen des Kantons Zürich 2015

08.01.2015 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die Trägerinnen und Träger der kulturellen Auszeichnungen des Kantons Zürich für das Jahr 2015 sind gewählt. Der mit 50‘000 Franken dotierte Kulturpreis des Kantons Zürich wird in diesem Jahr dem Komiker, Schauspieler und Regisseur Ueli Bichsel verliehen. Der Förderpreis im Bereich Musik, Tanz und Theater geht an den Spoken-Word-Pionier Roland Jurczok. Mit der Goldenen Ehrenmedaille würdigt der Regierungsrat das Schaffen des Musikers Bruno Spoerri. Dies hat der Regierungsrat auf Vorschlag der kantonalen Kulturförderungskommission beschlossen.

Mit dem Kulturpreis zeichnet der Regierungsrat Persönlichkeiten oder kulturelle Initiativen aus, die sich in besonderem Mass um das kulturelle Leben im Kanton Zürich verdient gemacht haben.

Kulturpreis des Kantons Zürich an Ueli Bichsel

Der diesjährige, mit 50‘000 Franken dotierte Preis geht an den 62-jährigen Clown Ueli Bichsel. Er begann 1980 als Regisseur mit der Produktion «Zwischen den Zeilen Theater». 1981 gründete er die Theatergruppe «Die Lufthunde» und den Verein Kultur im Zelt «Zirkus Theater Federlos», mit dem er während Jahren in Europa und Afrika auf Tournee war. Bichsel ging immer wieder künstlerische Partnerschaften ein. Seine Wirkung entspringt einem untrüglichen Sinn für die Spielformen clownesken Versagens, die einen subversiven Gegenangriff gegen den schweizerischen Kontrollwahn und die Zumutungen einer effizienzgetriebenen Gesellschaft darstellen. Ueli Bichsel hat als Clown seinen ureigenen Stil gefunden, eine stimmige Mischung aus Komik und Tragik, grübelndem Tiefgang und heiterer Leichtigkeit, die die Clownerie von Geblödel unterscheidet. In der Reihe der Schweizer Käuze nimmt er seit über dreissig Jahren eine prominente Stellung ein.

Förderpreis im Bereich Musik, Tanz und Theater an «Jurczok1001»

Der Förderpreis des Kantons Zürich wird an Künstlerinnen und Künstler vergeben, denen ein besonderes künstlerisches Potenzial zugesprochen wird. Er ist mit 40‘000 Franken dotiert. Im Jahr 2015 wird er dem 1974 geborenen Roland Jurczok, bekannt unter dem Künstlernamen «Jurczok1001» verliehen.

Jurczok ist ein Poet, Musiker, Rapper und Sänger, der unterdessen weit über seinen Geburtskanton Zürich hinaus bekannt ist. Ausgebildet ist Jurczok als Germanist und Ethnologe. Er besitzt aber auch ein Lehrdiplom in Atemtechnik und Stimmbildung. Jurczok hat aus seiner Stimme unterdessen ein Instrument gemacht, mit dem er nicht nur seine Texte wiedergibt. Er führt auf der Bühne die Fortsetzung der Poesie mit dem unkonventionellen Gebrauch aller beteiligten Organe vor: der Stimmbänder, der Zunge, des Gaumens und der Lippen.

In seinen künstlerischen Anfängen trat Jurczok regelmässig zusammen mit der Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji auf; dabei positionierte und vernetzte er sich europaweit im Spannungsfeld zwischen Literatur, Musik und Performance. Gegenwärtig tritt Jurczok mehrheitlich mit Soloprogrammen an internationalen Festivals auf. In Zürich war er zuletzt im Theaterhaus Gessnerallee, im Helmhaus, im Theater Neumarkt und im Kaufleuten zu sehen.

Goldene Ehrenmedaille des Regierungsrates an Bruno Spoerri

Mit der Goldenen Ehrenmedaille zeichnet der Regierungsrat den Jazz- und Computermusiker Bruno Spoerri aus. Spoerri, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert, ist ein bescheidener, neugieriger Künstler, der die turbulenten künstlerisch-musikalischen Entwicklungen der letzten 60 Jahre bewusst miterlebt und gekonnt mitgestaltet hat. Spoerri begann seine Karriere in den 50er Jahren als Saxofonist in verschiedenen Jazzformationen. Sehr früh schon begann er auch, sich mit Möglichkeiten der synthetischen Klangerzeugung auseinanderzusetzen. Spoerri profilierte sich als Komponist, Produzent, Tonmeister sowie als Leiter des Zürcher Jazz Festivals. Daneben hat er als Herausgeber auch Standardwerke zu den Geschichten des Jazz und der Computermusik in der Schweiz geschaffen.

(Medienmitteilung des Regierungsrates)

Zurück zu Medienmitteilungen