Zürichseeweg Wädenswil – Richterswil ab sofort begehbar

21.12.2012 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Seit heute ist der neue Abschnitt des Zürichseewegs zwischen Wädenswil und Richterswil begehbar: Regierungsrat Ernst Stocker, Volkswirtschaftsdirektor, Hans Jörg Huber, Gemeindepräsident von Richterswil, und Philipp Kutter, Stadtpräsident von Wädenswil, haben den 1,6 Kilometer langen Wegabschnitt für die Öffentlichkeit freigegeben.

Der neue Wegabschnitt ist für die Erholungssuchenden attraktiv angelegt. Er führt entlang des Seeufers von der Halbinsel Giessen (Wädenswil) bis in die Mülenen (Richterswil). Auf der Höhe der Liegenschaft Mülenen wechselt der Abschnitt durch eine neue, behindertengerechte Personenunterführung auf die Bergseite der Bahnlinie und führt ab der Gerbestrasse auf mehrheitlich bestehenden Wegen und Strassen bis ins Richterswiler Horn. Insgesamt ist der neue Abschnitt 1,6 Kilometer lang. «Der neue Weg ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir das Naherholungsgebiet Zürichsee der Bevölkerung zur Verfügung stellen und gleichzeitig die Naturlandschaft aufwerten können», lobte Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker das Projekt.

Ökologische und landschaftliche Uferaufwertungen

«Die Investitionen von fast 7,6 Millionen Franken sind gut investiertes Geld», sagte Kantonsingenieur Felix Muff vom kantonalen Tiefbauamt. Mit dem Bau wurden gleichzeitig ökologische und landschaftliche Uferaufwertungen ausgeführt. Seeschüttungen und der Abtrag von bestehendem Gelände verbessern die ökologisch wertvollen Flachwasserbereiche und werten die Seeuferzone landschaftlich auf. «Der neue Abschnitt ist das Ergebnis von Abwägungen verschiedener Interessen und entspricht einem öffentlichen Bedürfnis», sagte Felix Muff.

Da die Aussichtsplattform und einige Bepflanzungen noch fehlen, ist die offizielle Eröffnung für die Bevölkerung unter der Federführung der Gemeinde Richterswil und der Stadt Wädenswil erst im Frühling/Sommer 2013 geplant.

Am Ursprung des Baus des neuen Uferwegabschnitts stand eine Volksabstimmung in den Gemeinden Richterswil und Wädenswil. Die Bevölkerung sagte damals Ja zu einem Kostenbeitrag und löste die Umsetzung aus. «Heute freut sich die ganze Bevölkerung über den neuen Wegabschnitt», sagte Philipp Kutter, Stadtpräsident von Wädenswil, und erinnerte an eine Pendenz: «Nun fehlt nur noch der Abschnitt Halbinsel Giessen bis Seeplatz Wädenswil. Dann verfügt der Zürichsee über einen durchgehenden Seeuferweg von der Kantonsgrenze bis nach Oberrieden.»

(Gemeinsame Medienmitteilung der Baudirektion und der Volkswirtschaftsdirektion)

Zurück zu Medienmitteilungen