Keine neue S-Bahn-Haltestelle auf der Rheinfallbrücke

31.05.2012 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die S-Bahn-Haltestelle auf der Rheinfallbrücke wird nicht gebaut. Dies hat der Regierungsrat beschlossen. Bautechnische Schwierigkeiten hätten die Kosten für das Projekt fast verdreifacht und zu einem nicht vertretbaren Kosten-Nutzen-Verhältnis geführt. Da die bestehende Haltestelle Schloss Laufen nicht umgebaut werden kann, soll sie Ende 2015 aufgehoben werden. Die Region Rheinfall und das Schloss Laufen bleiben mit Bahn und Bus erschlossen.

Die Nachfrage auf der Bahnstrecke Winterthur-Schaffhausen nimmt stetig zu. Daher sollen ab 2015 schrittweise längere Züge (200m) eingesetzt werden. Die Haltestelle Schloss Laufen ist hierfür zu kurz, weshalb als Ersatz eine Haltestelle auf der Rheinfallbrücke geplant war.

Nicht vertretbare Kostensteigerungen

Der Zürcher Kantonsrat sah für die neue Haltestelle im Kredit der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn 3,4 Millionen Franken vor. Zusätzliche Abklärungen ergaben, dass die bei Kreditantrag vorgesehene Konstruktion auf der Brücke bautechnisch zu riskant wäre. Die technisch umsetzbare Lösung würde nicht 8,4 Millionen Franken, sondern rund 23 Millionen Franken kosten. Dadurch würde sich der Anteil des Kantons Zürich auf mindestens 9,3 Millionen Franken erhöhen. Da auch an der neuen Haltestelle nur mit einer relativ geringen Frequenz zu rechnen ist, sind diese Kosten nicht vertretbar. Auf den Bau der Haltestelle auf der Rheinfallbrücke wird daher in Absprache mit dem Kanton Schaffhausen verzichtet. Der Kredit der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn wird um 3,4 Millionen Franken gekürzt.

Haltestelle Schloss Laufen wird aufgehoben

Weil bereits ab 2015 auf der Strecke Winterthur-Schaffhausen vereinzelt längere Züge verkehren, müsste alternativ die bestehende Haltestelle Schloss Laufen verlängert werden: Dieser Umbau ist jedoch kaum bewilligungsfähig, da die enge Kurve die Erhöhung der Perrons im Rahmen der Behindertengleichstellung verunmöglicht. Ohne die Verlängerung könnten einzig noch kurze S-Bahnen an der Haltestelle Schloss Laufen halten. Diese werden künftig aber nur noch vereinzelt und in den Randstunden zum Einsatz kommen. Ein sinnvoller, attraktiver Fahrplan wäre damit nicht mehr gewährleistet. Dies hätte negative Auswirkungen auf die bereits heute schwachen Frequenzen an dieser Haltestelle. Die Haltestelle Schloss Laufen am Rheinfall soll daher per Dezember 2015 aufgehoben werden. Dies erfolgt im Rahmen des Fahrplanverfahrens, wo der Verkehrsrat das Verbundangebot unter Mitwirkung der Gemeinden, der regionalen Verkehrskonferenzen und der Transportunternehmungen festlegt.

Erschliessung mit öffentlichem Verkehr gewährleistet

Der Rheinfall und das Schloss Laufen sind eine wichtige touristische Attraktion in der Region Zürich. Eine Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr ist angezeigt und auch ohne Bahn-Haltestelle auf der Rheinbrücke oder beim Schloss Laufen gegeben. Insbesondere die neue S-Bahn-Haltestelle Neuhausen Zentrum erleichtert ab 2015 den Zugang zum Rheinfall. Das Schloss Laufen wird mit der Buslinie 634 erschlossen. Weitere Verbesserungen des Busangebots werden im Rahmen der 4. Teilergänzungen geprüft.


Der Regierungsratsbeschluss Nr. 537/2012 ist unter www.rrb.zh.ch verfügbar.

(Medienmitteilung des Regierungsrates)

Zurück zu Medienmitteilungen