Sandra Müller Gmünder neue Leiterin der kantonalen Opferhilfestelle

19.01.2012 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Der Regierungsrat hat Sandra Müller Gmünder als neue Leiterin der kantonalen Opferhilfestelle gewählt. Die 42-jährige Juristin Müller Gmünder ist verheiratet und Mutter von vier Kindern. Sie studierte in Zürich Rechtswissenschaften und schloss das Studium 1996 mit dem Lizenziat ab. Im Jahr 2000 erwarb sie im Kanton Zürich das Rechtsanwaltspatent. Seit 2000 arbeitet sie für die kantonale Opferhilfestelle. Zuvor war sie am Bezirksgericht Dielsdorf und im Rechtsdienst eines Ingenieurunternehmens tätig. Sandra Müller tritt die neue Funktion per 1. Mai 2012 an. Sie löst Eva Weishaupt ab, die als Departementssekretärin zur Stadt Winterthur wechselt.

(Medienmitteilung des Regierungsrates)

Zurück zu Medienmitteilungen