«einst und jetzt» Heft 03: Bergbau und Biodiversität, Kleinbauten und ein herrschaftlicher Landsitz

24.08.2011 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Was passiert, wenn die Kantonsarchäologie einen Wald mal so richtig genau unter die Lupe nimmt? Und wenn die Denkmalpflege einen Landsitz mit dem gesamten Hausrat räumen muss? Die dritte Nummer der Zeitschrift «einst und jetzt» stellt an zwei Grossprojekten auf der Lägern und in Hombrechtikon klassische und modernste Forschungsmethoden vor und zeigt, welch grossen Informationsgehalt ganz normale Alltagsgegenstände bergen.

Die Siedlerinnen und Siedler in den Pfahlbaudörfern am Zürich-, Greifen- und Pfäffikersee benutzten in der Steinzeit messerscharfe Klingen, Dolche und Pfeilspitzen aus Silex. Gesteinsanalysen belegen, dass das Rohmaterial für diese Geräte unter anderem an der Lägern gewonnen wurde. Doch wo genau lagen die natürlichen Vorkommen der Silexknollen, wie wurden sie ausgebeutet, wo stellte man die Geräte her und auf welchen Wegen kamen sie zu den Bauern an den Seeufern? In einem interdisziplinären Forschungsprojekt suchen Wissenschaftler der Kantonsarchäologie und Fachleute nach Antworten auf diese Fragen. Sie setzen dabei nicht nur Bagger und Schaufel ein, sondern auch Hubschrauber und seismische Messgeräte.

Reiches Erbe für den Kanton Zürich

2006 erbte der Kanton Zürich das ehemalige Weingut Wellenberg in Hombrechtikon – mehr als bloss eine Liegenschaft. Das stattliche Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert war vom Keller bis unter das Dach mit Möbeln und Hausrat gefüllt. Schränke, Kommoden, Betten, Kleider, Briefe, Fotoalben, Geschirr und Spielzeug aus dem 19. und dem frühen 20. Jahrhundert blieben als Relikte der Welt zurück, in der die letzte Bewohnerin Alice Hofmann ihr ganzes Leben verbracht hatte. So gelangte ein kostbarer Schatz in den Bestand der Denkmalpflege. Schon ein erster Überblick vermag vieles über die Lebensumstände der Leute im Wellenberg zu erzählen.

einst und jetzt 03 berichtet zudem über folgende Themen:

  • Kleinbauten in Stadt und Land: ein bedrohtes Kulturgut
  • Biodiversität: ein kulturwissenschaftlicher Streifzug durch eine naturwissenschaftliche Domäne
  • Glasplatten: authentische Bildträger und Stoff für Rätsel
  • Alles von Hand! Lehrlinge arbeiten am Wiederaufbau des Zunfthauses zur Zimmerleuten
  • Und wie immer: Ausflugstipps, Literaturempfehlungen, Begriffsklärungen und Objektportraits

Mehr zum Thema

«einst und jetzt» bestellen

«einst und jetzt» – Zeitschrift für Archäologie und Denkmalpflege im Kanton Zürich. Die jetzt erschienene Ausgabe 3/2011 können Sie zum Preis von 15.- Franken hier beziehen:

STARCH, Stiftung für Archäologie im Kanton Zürich
Postfach 5277, 8045 Zürich
info@starch-zh.ch
www.starch-zh.ch

Cover einst&jetzt

Natürliche Silexvorkommen und Abbaugruben lassen sich im Profil dokumentieren.

Silexknollen von der Lägern: begehrtes Rohmaterial für Werkzeuge und Waffen.

Das Haus Wellenberg in Hombrechtikon, ein stolzer Landsitz aus dem Jahr 1786.

Schränke und Truhen sprechen Bände über das Leben im Wellenberg.

(Bildnachweis: Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich)

(Gemeinsame Medienmitteilung der Baudirektion Kanton Zürich und der Stiftung für Archäologie im Kanton Zürich (STARCH) )

Zurück zu Medienmitteilungen