Wirtschaftliche Aussenbeziehungen

Mit den wirtschaftlichen Aussenbeziehungen will sich der Kanton Zürich über die Volkswirtschaftsdirektion international vernetzen und seine Beziehungen gezielt ausbauen.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben und Ziele

Die Pflege von internationalen Beziehungen ist eine Chance, um internationale Entwicklungen sowohl im wirtschaftlichen wie im politischen Bereich unmittelbar zu verfolgen und aktiv zu beeinflussen. Die dadurch erworbenen Wirtschaftskontakte haben einen unmittelbaren Nutzen für die im Kanton ansässigen Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

In manchen Ländern, insbesondere in China, genügen privatwirtschaftliche und unternehmerische Direktkontakte nicht. Die Wirtschaft ist auf die Begleitung durch hochrangige Politikerinnen und Politiker angewiesen. Die Volkswirtschaftsdirektion kann so als Türöffner fungieren, was insbesondere KMU und Bildungsinstitutionen den Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen und Projekte ermöglicht.  

Partnerschaften

Der Kanton Zürich pflegt Partnerschaften mit Chongqing, Guangdong (beides China) und Seoul (Südkorea). Partnerschaftsverträge erfolgen nur sehr gezielt, nach sorgfältiger Evaluation und werden vom Regierungsrat verabschiedet. Sie orientieren sich in erster Linie nach den wirtschaftlichen Interessen des Kantons. Weitere wirtschaftliche Kontakte werden vorrangig zu Ländern und Regionen gepflegt, die auf der Länderliste gemäss RRB 929/2012 stehen.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Die Volksrepublik China zählt heute zu den wirtschaftlich am stärksten wachsenden Volkswirtschaften. Es ist deshalb zweckmässig, wenn sich der Kanton hier als Türöffner für seine diversifizierte Wirtschaft mit ihren ausgezeichneten Unternehmen und Produkten einsetzt.

Chongqing

Der Spatenstich für die erste Partnerschaft erfolgte am 23. April 2012 mit der grössten chinesischen Stadt Chongqing. Auf die dann unterzeichnete Absichtserklärung (Letter of Intent) für eine wirtschaftliche Zusammenarbeit, folgte ein Jahr später das Partnerschaftsabkommen. Chongqing stellt als regierungsunmittelbare Stadt eine eigenständige Verwaltungseinheit mit rund 31 Millionen Einwohnern dar. Durch ihre Lage, 2400 Kilometer flussaufwärts von Shanghai am Knotenpunkt der Wasserstrassen aus Ostchina und der Handelsrouten von Ost nach West, birgt diese Region enormes Wirtschaftspotential. Mit dem Partnerschaftsabkommen verfolgt der Kanton Zürich das Ziel, konkrete Projekte und entsprechende Resultate zu realisieren, damit chinesische Firmen und Institutionen in Zürich investieren und umgekehrt Zürcher Firmen in China Fuss fassen können.

Regierungsrätin Carmen Walker Späh und Regierungsrat Ernst Stocker beim Empfang des Oberbürgermeisters von Chongqing
Empfang des Oberbürgermeisters Tang Liangzhi aus Chongqing im Haus zum Rechberg im Juli 2018

Guangdong

Mit der südchinesischen Provinz Guangdong unterzeichnete der Regierungsrat am 12. Juli 2013 ein «Memorandum of Understanding» in Zürich, welches am 18. April 2014 in ein Partnerschaftsabkommen mündete. Die Region weist das grösste Bruttoinlandprodukt in China aus und hat insbesondere in den Bereichen Elektronik, Finanzindustrie sowie Biotechnologie eine wirtschaftliche Vorreiterrolle. Mit der Greater Bay Initiative möchte die Provinz Guangdong die Zentren Hongkong, Macau und Guangzhou mit sechs weiteren Städten in der Provinz zu einem Wirtschaftsraum mit rund 68 Millionen Einwohnern verbinden. Das Interesse der Zürcher Wirtschaft, sich mit Vertretern der Guangdong Regierung und der Wirtschaft auszutauschen, ist deshalb gross. Dank der Partnerschaft der beiden Regionen ist dieser Austausch regelmässig möglich.

Regierungsrätin Carmen Walker Späh und der Gouverneur von Guangdong
Regierungsrätin Carmen Walker Späh empfängt Gouverneur von Guangdong MA Xingrui im April 2018

Der Kanton Zürich pflegt seit mehreren Jahren wirtschaftliche Kontakte zu Südkorea. Am 3. Oktober 2018 wurde diese Zusammenarbeit mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) formalisiert. Zum Nutzen der wachsenden Zahl innovativer Zürcher Unternehmen wird seither die wirtschaftliche Zusammenarbeit für den weiteren Ausbau gefördert.

Seoul ist Zentrum der Metropolregion Sudogwon, die mit über 25 Millionen Einwohnern als viertgrösster Wirtschaftsraum der Welt gilt. Mit der Unterzeichnung des MoU will sich der Kanton Zürich als Türöffner im koreanischen Markt für seine diversifizierte Wirtschaft mit ihren Unternehmen und Produkten einsetzen. Das MoU beinhaltet die Förderung der Zusammenarbeit in den Bereichen e-Government, Wissenschaft und innovative Technologien sowie Kultur und Tourismus.

Zürich meets your City

Der Kanton Zürich hat sich zusammen mit der Stadt Zürich und Zürich Tourismus unter dem Slogan «Zurich meets your City» in Kooperation mit den Hochschulen ETH Zürich, Universität Zürich, Zürcher Hochschule der Künste, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und unter Einbezug der Stadt Winterthur in den letzten Jahren in verschiedenen Grossstädten weltweit präsentieren können. Zum ersten Mal fand dieser gemeinsame Auftritt 2016 in London, 2017 in Hong Kong, 2018 in San Francisco und 2019 in Seoul statt. Mit dem Veranstaltungsprogramm, das im Rahmen dieser Besuche organisiert wird, soll der örtlichen Bevölkerung der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandort Zürich bekannt gemacht und auf seine Attraktivität hingewiesen werden.

Corinne Wyer

Projektleiterin Aussenbeziehungen

corinne.wyer@vd.zh.ch
+41 43 259 43 84

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Wirtschaft und Arbeit – Standortförderung

Adresse

Walchestrasse 19
8090 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 49 92


Montag bis Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Für dieses Thema zuständig: