Kroatische Staats­angehörige

Kroatische Staatsangehörige haben einen erleichterten Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt. Nach wie vor benötigen sie jedoch eine Bewilligung und müssen gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Inhaltsverzeichnis

Übergangsbestimmungen

Seit Juli 2013 ist Kroatien in der EU. Die Erweiterung des Freizügigkeitsabkommens auf Kroatien wurde in einem neuen Protokoll III ausgehandelt, welches seit Januar 2017 in Kraft ist. Seither profitieren kroatische Staatsangehörige von der Personenfreizügigkeit, unterstehen aber noch gewissen Übergangsbestimmungen. Insbesondere benötigen sie – mit Ausnahme der in der Schweiz Selbständigen – eine Bewilligung zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit.   

Kontingente

Gemäss Protokoll III stehen für Kroatinnen und Kroaten im laufenden Jahr schweizweit 1158 Kurzaufenthalterkontingente zur Verfügung. Demgegenüber betragen die ausgehandelten Aufenthalterkontingente lediglich 133. 

Die Freigabe dieser Einheiten erfolgt quartalsweise, wobei das Amt für Wirtschaft und Arbeit auf deren Verteilung keinen Einfluss hat. 

Stellenantritt Schweiz

Als Stellenantritt werden Arbeitsverhältnisse zwischen ausländischen Mitarbeitenden und Arbeitgebenden mit Sitz in der Schweiz bezeichnet. 

Der erstmalige Stellenantritt von Kroatinnen und Kroaten in der Schweiz muss nach wie vor bewilligt werden. Geprüft werden dabei der Inländervorrang sowie die orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen.

Abteilung Arbeitsbewilligungen 

E-Mail: ab@vd.zh.ch

Telefon:  +41 43 259 49 49

09 bis 11 Uhr
14 bis 16 Uhr 

Entsendung

Anders als bei einem Stellenantritt bleiben entsandte Mitarbeitende dem Arbeitsvertrag mit ihrer Arbeitgeberin / ihrem Arbeitgeber im Herkunftsland unterstellt. Ihr Arbeitseinsatz in der Schweiz erfolgt befristet und in der Regel projektgebunden. 

Bis maximal 90 Tage pro Kalenderjahr

Kroatische Arbeitnehmende, welche von einem Unternehmen mit Sitz in der EU/EFTA zur Erbringung einer Dienstleistung in die Schweiz entsandt werden, können dies während 90 Tagen pro Kalenderjahr bewilligungsfrei tun. Ihr Einsatz muss jedoch von der Arbeitgeberin bzw. vom Arbeitgeber gemeldet werden. Dasselbe gilt für selbständig erwerbstätige Dienstleistungserbringende. Sie müssen ihre Tätigkeit melden.

In folgenden Branchen wird jedoch ab dem 1. Tag eine Arbeitsbewilligung benötigt:

 

Vorteile:

  • Bauhaupt- und Baunebengewerbe
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Reinigungsgewerbe Industrie
  • Überwachungs- und Sicherheitsdienst

Hinweis

 

Die Meldepflicht gilt für alle Arbeiten, die innerhalb eines Kalenderjahres länger als 8 Tage dauern. In folgenden Branchen besteht jedoch bereits ab dem 1. Tag eine Meldepflicht:

  • Gastgewerbe
  • Erotikgewerbe
  • Reinigung privat
  • Reisendengewerbe

Team Meldeverfahren im Amt für Wirtschaft und Arbeit 

E-Mail: meldeverfahren@vd.zh.ch

Telefon:  +41 43 259 91 11

9 bis 11 Uhr
14 bis 16 Uhr 

Mehr als 90 Tage pro Kalenderjahr

Erfordert die vorgesehene Tätigkeit offenkundig einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen pro Kalenderjahr, ist vor Aufnahme der Tätigkeit eine Bewilligung zu beantragen. Ein Gesuch um Verlängerung der Dienstleistungserbringung über die 90 Tage hinaus wird nur in Ausnahmefällen bewilligt. 

 

Abteilung Arbeitsbewilligungen im Amt für Wirtschaft und Arbeit

E-Mail: ab@vd.zh.ch

Telefon:  +41 43 259 49 49

9 bis 11 Uhr
14 bis 16 Uhr 

Selbständigkeit

Für kroatische Staatsangehörige, welche sich in der Schweiz niederlassen und selbständig machen wollen, gelten die gleichen Bestimmungen wie für die übrigen EU/EFTA-Bürgerinnen und Bürger: Sie benötigen keine Arbeitsbewilligung, müssen aber mit Einreichung des Aufenthaltsgesuches ihre Selbständigkeit nachweisen.

Migrationsamt des Kantons Zürich 

E-Mail: info@ma.zh.ch

Telefon:  +41 43 259 88 00

8 bis 12 Uhr
13 bis 16:30 Uhr

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Wirtschaft und Arbeit – Abteilung Arbeitsbewilligungen

Telefon

+41 43 259 49 49

Hotline


Montag bis Freitag
9 bis 11 Uhr und
14 bis 16 Uhr

Für dieses Thema zuständig: