Europäische Tage des Denkmals

Die Kantonale Denkmalpflege und Kantonsarchäologie freuen sich über die rege Teilnahme an den diesjährigen Europäischen Tagen des Denkmals. Das vom Kanton und den Städten Zürich und Winterthur organisierte Programm stiess auf grosses Interesse – schauen Sie mit uns zurück!

Inhaltsverzeichnis

Luftbild vom Kongresshaus und der Tonhalle Zürich, im Hintergrund der Zürichsee.
Im Vordergrund das Kongresshaus und die Tonhalle Zürich nach der Gesamtinstandsetzung, im Hintergrund, unsichtbar unter dem Bojenfeld, die Pfahlbau-Fundstelle Zürich-Alpenquai. Letztere gehört sein 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Quelle: Urs Siegenthaler, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich.

Kongresshaus und Tonhalle Zürich

Ein Highlight der Tage des Denkmals 2021 war die Eröffnung von Kongresshaus und Tonhalle Zürich. Nach dem 4-jährigen Umbau öffneten die Häuser erstmals die Türen für die Öffentlichkeit. Verschiedene Elemente aus den Bauetappen 1895 und 1939 wurden mit aufwändigen Techniken und Materialien restauriert oder wiederhergestellt. 

 

Tonhalle Zürich, Reinigung einer Triglyphe
Ein Restaurator reinigt die Triglyphe an einem Architrav in der Tonhalle Zürich. Quelle: Urs Siegenthaler, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich
Kugelleuchte und Haefelilocke
Kugelleuchte und «Haefeli-Locke» aus Tonhalle und Kongresshaus Zürich. Quelle: Martin Bachmann, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich.

10 Jahre UNESCO-Welterbe Pfahlbauten um die Alpen

Zum UNESCO Welterbe gehören nicht nur die Chinesische Mauer, Machu Picchu oder der Taj Mahal, sondern auch die «Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen». Die Aufnahme der Pfahlbauten in das UNESCO-Welterbe jährt sich dieses Jahr zum 10. Mal.  Am 11. September 2021 konnten Wagemutige auf dem Greifensee wie die Pfahlbauer*innen mit dem Einbaum paddeln. In Niederuster erfuhr das interessierte Publikum ausserdem Wissenswertes über das prähistorische Handwerk, die Lebensbedingungen der Pfahbauer*innen und die Geschichte der Pfahlbauforschung. 

Ein Handwerker bearbeitet mit der Axt einen Einbaum.
Einbaumherstellung in der Naturstation Silberweide im Sommer 2021. Die Einbäume, das Fortbewegungsmittel der Pfahlbauerinnen und Pfahlbauer, werden an den Tagen des Denkmals in Uster an der Einbaumregatta zum Einsatz kommen. Quelle: Martin Bachmann, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich.

Jubiläumsaktivitäten im Kanton Zürich

Nicht nur an den Tagen des Denkmals: Erfahren Sie mehr über das Leben in der Steinzeit an verschiedenen Sonderausstellungen und Anlässen im Jubiläumsjahr. 

Paddeln wie die Pfahlbauer*in

Es wurde gepaddelt wie bei den Pfahlbauer*innen mit dem Einbaum.

Werken wie die Pfahlbauer*in

Was Sie von erfahrenen Experimentalarchäologinnen lernen können, welche Kniffe beim Bronzeguss anzuwenden sind, wie man aus Feuerstein rasiermesserscharfe Werkzeuge macht oder welche Geräte aus Hirschgeweih gefertigt werden können.

Kontakt

Amt für Raumentwicklung – Archäologie und Denkmalpflege

Adresse

Stettbachstrasse 7
8600 Dübendorf
Route (Google Maps)

Für dieses Thema zuständig: