Europäische Tage des Denkmals

Jährlich im September finden die Europäischen Tage des Denkmals statt. Auch der Kanton Zürich organisiert gemeinsam mit den Städten Zürich und Winterthur und privaten Initiativen ein vielfältiges Programm – schauen Sie herein!

Inhaltsverzeichnis

Gewusst wie

Es bröckelt der Beton, es blättern die Tapeten, es verblassen die Farben: Was benötigen wir, damit Materialien und Konstruktionen nicht wie billige Massenware nach kurzer Zeit zerfallen? Um schützenswerte Werke gekonnt zu restaurieren und für die Nachkommen zu erhalten, braucht es fachspezifisches Wissen und Fertigkeiten. «Gewusst wie» ist das Motto der Denkmaltage 2021. Im Kanton Zürich können Sie an über 40 öffentlichen Veranstaltungen einen Blick hinter die Kulissen der Arbeit von Archäologie und Denkmalpflege werfen. 

Die vom Kanton organisierten Anlässe stehen dieses Jahr ganz im Zeichen von zwei Grossereignissen: Eröffnung von Kongresshaus und Tonhalle Zürich und die Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum der Einschreibung der Pfahlbauten um die Alpen in die UNESCO-Welterbeliste. 

Luftbild vom Kongresshaus und der Tonhalle Zürich, im Hintergrund der Zürichsee.
Im Vordergrund das Kongresshaus und die Tonhalle Zürich nach der Gesamtinstandsetzung, im Hintergrund, unsichtbar unter dem Bojenfeld, die Pfahlbau-Fundstelle Zürich-Alpenquai. Letztere gehört sein 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Quelle: Urs Siegenthaler, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich.

Kongresshaus und Tonhalle Zürich

Ein Highlight der Tage des Denkmals 2021 ist die Eröffnung von Kongresshaus und Tonhalle Zürich. Nach dem 4-jährigen Umbau öffnen die Häuser erstmals die Türen für die Öffentlichkeit. Verschiedene Elemente aus den Bauetappen 1895 und 1939 wurden mit aufwändigen Techniken und Materialien restauriert oder wiederhergestellt. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit und erkunden Sie die denkmalgeschützten Bauten und ihre bewegte Geschichte.

Anlässlich der Wiedereröffnung von Kongresshaus und Tonhalle Zürich widmet das Alterthümer-Magazin dem einzigartigen Ensemble seine neue Ausstellung. Erfahren Sie an der feierlichen Ausstellungseröffnung an der Langen Nacht der Züricher Museen mehr über die Eleganz dieser aussergewöhnlichen Bauten.

Tonhalle Zürich, Reinigung einer Triglyphe
Ein Restaurator reinigt die Triglyphe an einem Architrav in der Tonhalle Zürich. Quelle: Urs Siegenthaler, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich
Kugelleuchte und Haefelilocke
Kugelleuchte und «Haefeli-Locke» aus Tonhalle und Kongresshaus Zürich. Quelle: Martin Bachmann, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich.

4./5. September 2021, Zürich: Eröffnungstage Kongresshaus und Tonhalle

Erstmals nach dem Umbau öffnen Kongresshaus und Tonhalle die Türen für die Öffentlichkeit. Anmeldung erforderlich (kostenlos):

4. September 2021, Zürich: Ausstellungseröffnung im Alterthümer-Magazin

Die Sonderausstellung «Ein aussergewöhnliches Paar» im Alterthümer-Magazin eröffnet an der Langen Nacht der Zürcher Museen mit Führungen, Handwerks-Demonstrationen und Barbetrieb. Einlass zur Ausstellung nur mit Ticket für die Lange Nacht der Museen. 

10 Jahre UNESCO-Welterbe Pfahlbauten um die Alpen

Zum UNESCO Welterbe gehören nicht nur die Chinesische Mauer, Machu Picchu oder der Taj Mahal, sondern auch die «Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen». Die Aufnahme der Pfahlbauten in das UNESCO-Welterbe jährt sich dieses Jahr zum 10. Mal. Paddeln Sie wie die Pfahlbauer*innen mit dem Einbaum oder lernen Sie deren prähistorisches Handwerk kennen: am 11. September 2021 in Uster am oder auf dem Greifensee. An Sonderausstellungen in den Ortsmuseen Maur, Pfäffikon, Wetzikon und in der Naturstation Silberweide erfahren Sie ausserdem Wissenswertes über das prähistorische Handwerk, die Lebensbedingungen der Pfahbauer*innen und die Geschichte der Pfahlbauforschung. 

Ein Handwerker bearbeitet mit der Axt einen Einbaum.
Einbaumherstellung in der Naturstation Silberweide im Sommer 2021. Die Einbäume, das Fortbewegungsmittel der Pfahlbauerinnen und Pfahlbauer, werden an den Tagen des Denkmals in Uster an der Einbaumregatta zum Einsatz kommen. Quelle: Martin Bachmann, Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich.

11. September 2021, Uster: Paddeln wie die Pfahlbauer*in

Paddeln Sie wie die Pfahlbauer*innen mit dem Einbaum und lernen Sie das prähistorische Handwerk kennen. Fürs mitpaddeln ist eine Anmeldung nötig (Platzzahl begrenzt), anfeuern und zuschauen geht auch ohne Anmeldung.  

11./12. September 2021, Uster: Werken wie die Pfahlbauer*in

Erfahrene Experimentalarchäologinnen zeigen Ihnen, welche Kniffe beim Bronzeguss anzuwenden sind, wie man aus Feuerstein rasiermesserscharfe Werkzeuge macht oder welche Geräte aus Hirschgeweih gefertigt werden können.

Jubiläumsaktivitäten im Kanton Zürich

Nicht nur an den Tagen des Denkmals: Erfahren Sie mehr über das Leben in der Steinzeit an verschiedenen Sonderausstellungen und Anlässen im Jubiläumsjahr. 

Kontakt

Amt für Raumentwicklung – Archäologie und Denkmalpflege

Adresse

Stettbachstrasse 7
8600 Dübendorf
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: