Mindeststandards für Angehörige

Wenn ein Familienmitglied ins Gefängnis muss, erleben Angehörige das häufig als sehr belastend. Die Kontakte sind vor allem zu Beginn der Haft erschwert, und die Besuchsbedingungen sind für Angehörige oft ungünstig, besonders für Kinder. Der Kanton Zürich will dafür sorgen, dass der Kontakt zwischen Inhaftierten und deren Angehörigen einfacher wird.

Inhaltsverzeichnis

Kontakte sollen nützen  und nicht schaden

Warum ist der Kontakt zwischen Angehörigen und ihren inhaftierten Familienmitgliedern wichtig? Gibt es dabei auch Risiken? Diesen Fragen ist ein Team von Forschung & Entwicklung nachgegangen und hat die entsprechenden Forschungsbefunde aufgearbeitet. Auf dieser Grundlage hat die JuWe Geschäftsleitung Mindeststandards für die Angehörigenarbeit erlassen.

Frau in Gefängniskleidung ist durch Glasscheibe getrennt von Mann und zwei Kindern.
Kontakt mit Angehörigen ist wichtig.

Eine Verhaftung und dann … lange nichts

Die Verhaftung eines Familienmitglieds ist ein Einschnitt ins alltägliche Leben, der viel Unsicherheit auslöst. Besuche können oft erst stattfinden, wenn die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft fortgeschritten sind. Das heisst für die Angehörigen, Geduld zu haben… Die Staatsanwaltschaft will damit Absprachen oder Zeugenbeeinflussung verhindern. Wenn nach dieser Zeit der erste Kontakt in einem Besuchsraum mit Trennscheibe stattfindet, ist das für die Angehörigen und die Inhaftierten oft befremdend. Frühe Kontakte in einem familienfreundlichen Rahmen können zum Wohl der Kinder, der Partnerin oder des Partners und des inhaftierten Elternteils beitragen. Allerdings nicht in jedem Fall.

Kinder, Jugendliche, Partner und Partnerinnen vor Missbrauch schützen

Befindet sich ein Elternteil wegen häuslicher Gewalt in Untersuchungshaft, besteht die Gefahr von Übergriffen und Retraumatisierungen. Allgemein muss sichergestellt werden, dass der Kontakt zwischen Straffälligen und Angehörigen nicht unter Zwang stattfindet. So hat Forschung & Entwicklung eine Checkliste entwickelt, welche die Institutionen dabei unterstützt, im Einzelfall abzuklären, ob bei Besuchen ein Risiko besteht und wie Kinder und Jugendliche bei Kontakten mit inhaftierten Elternteilen unterstützt werden können. Zudem wurde eine Checkliste für externe Partner entwickelt, mit welcher diese prüfen können, ob Besuche von Kindern in deren Interesse sind.

Mindeststandards für die Angehörigenarbeit

2021 hat sich das JuWe zu Mindeststandards für die Angehörigenarbeit bekannt. Diese sollen den Institutionen des JuWe helfen, Massnahmen für verbesserte Kontaktmöglichkeiten umzusetzen. Die Mindeststandards umfassen verschiedene Bereiche. So sollen die Institutionen die Kontakte normalisieren und in einem familienfreundlichen Rahmen ermöglichen. Zusätzlich sollen die Vollzugsanstalten ihre Mitarbeitenden für das Thema sensibilisieren. Schliesslich soll die Angehörigenarbeit wissenschaftlich begleitet und eine Datengrundlage geschaffen werden, die Auskunft darüber gibt, ob und wie Angehörige Kontakt wünschen.

Buntes Besuchszimmer mit Mann in Gefängniskleidung und Kind umgeben von Überwachungskameras und Zaun.
Kinderbesuch im Gefängnis.

Kinderbesuch im Gefängnis

Im JuWe wurden bereits mehrere Massnahmen ergriffen, um die Mindeststandards umzusetzen: Einige Haftanstalten haben ihre Besuchszeiten verlängert und Besuche auch am Mittwochnachmittag oder am Wochenende möglich gemacht und die Besuchszimmer mit Farbe und Spielzeug familienfreundlicher gestaltet. Beim Gang ins Besuchszimmer dürfen die Kinder beispielsweise selbst Knöpfe drücken. So wirken sie mit, dass sich Türen öffnen und schliessen, und fühlen sich dadurch weniger ausgeliefert. Auch Väter und Mütter brauchen vielleicht Unterstützung in ihrer neuen Rolle als inhaftierter Elternteil. Coachings für Väter und eine Vätergruppe wurden bereits lanciert.
 

Mit Mindeststandards und neuen Angeboten will das JuWe die Kontaktmöglichkeiten zu Inhaftierten verbessern und einer Entfremdung von den Angehörigen entgegenwirken. Die Bedürfnisse von Kindern und Familien sollen unter anderem durch kinderfreundliche Besuchszeiten am Mittwochnachmittag und eine familienfreundliche Einrichtung der Besuchsräume stärker berücksichtigt werden.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.