Projektorganisation Gemeinden 2030

Die Projektorganisation der Plattform «Gemeinden 2030» besteht aus der Auftraggeberin, der Steuerungsgruppe sowie vier Arbeitsgruppen, in denen Vertreterinnen und Vertreter von Kanton und Gemeinden zusammenarbeiten. Begleitet wird die Plattform von Projektleiterin Kathrin Frey.

Inhaltsverzeichnis

Eine Plattform der Gemeinden und des Kantons

Die Plattform «Gemeinden 2030» ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinden und des Kantons Zürich. Das zeigt sich bereits in der Projektorganisation, die aus Vertreter*innen beider staatlicher Ebenen besteht.

Auftraggeberin «Gemeinden 2030»

Die Plattform «Gemeinden 2030» ist ein Projekt der Direktion der Justiz und des Innern (JI) des Kantons Zürich.

Steuerungsgruppe «Gemeinden 2030»

Die Steuerung der Plattform liegt bei der Steuerungsgruppe «Gemeinden 2030», in welcher die JI und die Gemeinden durch den Zürcher Gemeindepräsidentenverband (GPV) und den Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute (VZGV) vertreten sind. Seit Juni 2020 nimmt auch der Verband der Zürcher Schulpräsidien (VZS) Einsitz in dieses Gremium. Die Steuerungsgruppe ermöglicht den Prozess, bestimmt das Vorgehen und übernimmt Ko-ordinations- und Kommunikationsaufgaben.


Arbeitsgruppen seit Mai 2019

  •  AG 1: Attraktivität der Miliztätigkeit (Leitung: GPV)
  • AG 2: partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Kanton (Leitung: JI)
  • AG 3: digitale Transformation (Leitung: JI)
  • AG 4: interkommunale Zusammenarbeit (Leitung: GPV)

Projektleitung

Kathrin Frey, KEK-CDC Zürich, frey@kek.ch
 

Kontakt

Gemeinden 2030

Adresse

Neumühlequai 10
8090 Zürich
Route anzeigen